Die unterschiedlichen Maulkorb-Varianten

4Pfoten-Urlaub Vierbeiner mit Maulkorb

In unserem Artikel „Maulkorbpflicht“ haben wir Ihnen einige Tipps und Informationen darüber gegeben, wie Sie Ihren Hund völlig stressfrei an das Tragen eines Maulkorbs gewöhnen können. In diesem Artikel möchten wir Ihnen einen Überblick darüber geben, welche unterschiedlichen Modelle und Materialien auf dem Markt erhältlich sind und welche Vor- und Nachteile sie jeweils haben.

Überlegungen zum Material des Maulkorbs

Die Auswahl an Materialien, aus denen Maulkörbe gefertigt sind, ist groß. Es gibt sie aus Leder, Nylon, Metall, Silikon, Plastik oder Biothane. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt vor allem davon ab, mit welchem Ziel Sie Ihren Hund an einen Maulkorb gewöhnen möchten.

So gibt es viele Maulkörbe, die sich nicht zur Beißprävention eignen. Auch wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Verbeiner nicht oder nicht wiederholt zuschnappen würde – der eigene Eindruck von der geliebten Fellnase ist in der Regel sehr subjektiv.

Professionelle Hundetrainer weisen oft darauf hin, dass ein Hund, der bereits einmal versucht hat zu beißen oder zu schnappen, es mit hoher Wahrscheinlichkeit auch ein weiteres Mal versuchen wird. Das ist vor allem dann der Fall, wenn der Hund für sich einen Vorteil darin erkannt hat (der „Gegner“ zieht sich zurück oder dem Hund wird zur Beschwichtigung etwas Essbares überlassen und ähnliches).

Wir zeigen und nennen Ihnen hier die Vor- und Nachteile unterschiedlicher Maulkorbausführungen, um Ihnen die Wahl zu erleichtern. Bei Fragen steht Ihnen ein kompetenter Hundetrainer oder auch das geschulte Personal eines Fachhandels sicher gern zur Verfügung.

Variante 1: Die Maulschlaufe

4Pfoten-urlaub bissiger Hund
4Pfoten-Urlaub Hund mit Maulschlaufe

Bitte beachten Sie, dass es sich bei einer Maulschlaufe nicht um einen Maulkorb handelt! Die Hunde können ihr Maul darin nur sehr geringfügig öffnen und auch nicht hecheln. Aus Sicht des Tierschutzes ist diese Variante daher äußerst kritisch zu betrachten. Außerdem reicht die schmale Öffnung völlig aus, um einen Menschen oder einen anderen Hund schmerzhaft zu zwicken, und auch die Futteraufnahme ist kaum eingeschränkt.

Maulschlaufen sind aus Nylon gefertigt, und optisch wirken sie recht schön und harmlos. Funktional sind sie jedoch nicht.

Die Vorteile der Maulschlaufe

  • geringes Gewicht
  • wirkt „harmlos“

Die Nachteile der Maulschlaufe

  • kein Beißschutz
  • kein Giftköderschutz
  • der Hund kann nicht hecheln
  • der Hund kann nicht trinken
  • der Hund kann keine Belohnung aufnehmen

Fazit: Für eine Maulschlaufe gibt es keinen sinnvollen Nutzen.

Variante 2: Maulkörbe aus Plastik

Plastik-Maulkörbe bieten im Allgemeinen einen guten Beißschutz, doch die Hunde empfinden das Tragen dieser Variante oft als unangenehm. Der Grund dafür ist die meist sehr enge Passform um die Schnauze. Außerdem schränken auch diese Modelle das wärmeregulierende Hecheln stark ein.

Da bei Plastikmaulkörben oft kein Stirnriemen vorhanden ist, sind sie für potenziell gefährliche Hunde weniger geeignet.

Die Vorteile der Plastik-Maulkörbe

  • geringes Gewicht
  • pflegeleicht
  • relativ beißsicher
  • hecheln, trinken und belohnen ist möglich
  • einfach anzulegen, schneller Klickverschluss

Die Nachteile der Plastik-Maulkörbe

  • keine individuelle Anpassung möglich
  • Nasenriemen ist in der Regel nicht gepolstert
  • geringer Tragekomfort
  • instabil bei Zusammenstößen
  • geringe Sicherheit aufgrund des fehlenden Stirnriemens

Fazit: Plastik-Maulkörbe eignen sich für eine kurze Tragezeit als Beißschutz, für den Besuch beim Tierarzt, für den Hundeführerschein sowie für die Auflagen in Bus und Bahn sowie in bestimmten Urlaubsregionen mit Maulkorb-Mitführpflicht.

Variante 3: Maulkörbe aus Leder

Leder-Maulkörbe sind für den Hund wegen des weichen Materials sehr komfortabel zu tragen. Doch leider sind sie nicht komplett beißsicher, denn zwischen den Riemen weisen sie in der Regel große Lücken auf. Außerdem benötigt Leder viel Pflege, damit es mit der Zeit nicht hart und porös wird.

Die Vorteile der Leder-Maulkörbe

  • geringes Gewicht
  • in vielen unterschiedlichen Größen erhältlich
  • sind mit einem Stirnriemen versehen
  • hecheln, trinken und belohnen ist möglich
  • weiches Material mit hohem Tragekomfort

Die Nachteile der Leder-Maulkörbe

  • wenig bis keine Beißprävention
  • pflegeintensiv
  • keine Giftköderprävention

Fazit: Maulkörbe aus Leder eignen sich für kurzfristige Einsätze in Bahn und Bus, bei Tierarztbesuchen, in Regionen mit Maulkorb-Mitführpflicht und für den Hundeführerschein.

Variante 4: Maulkörbe aus Biothane

Biothane-Maulkörbe werden in der Regel individuell nach den Wünschen der Käufer angefertigt. Dabei wird berücksichtigt, ob der Hund während des Tragens Belohnungen und Futter aufnehmen können soll und wie beißfest der Maulkorb sein soll. Entsprechend werden die einzelnen Riemen angeordnet.

Die Vorteile der Biothane-Maulkörbe

  • geringes Gewicht
  • wasserfest, pflegeleicht, reißfest
  • individuelle Anfertigung
  • sind mit einem Stirnriemen versehen
  • hecheln, trinken und belohnen ist möglich
  • Giftköderprävention bei enger Riemenanordnung im vorderen Bereich
  • Beißschutz nur bei Safety-Modellen

Die Nachteile der Biothane-Maulkörbe

  • abhängig vom Modell wenig bis keine Beißprävention
  • im höheren Preissegment angesiedelt

Fazit: Maulkörbe aus Biothane eignen sich zur Giftköder-Prävention bei engsitzenden Riemen vorne, für Einsätze in Bahn und Bus, bei Tierarztbesuchen, in Regionen mit Maulkorb-Mitführpflicht, für den Hundeführerschein und als Beißprävention, sofern es sich um ein Safety-Modell handelt.

Variante 5: Maulkörbe aus Silikon

Silikon-Maulkörbe eignen sich für Hunde, die keinerlei Absichten haben zu beißen und außerdem einen „Standard-Kopf“ haben. Auch wenn diese Maulkörbe beißsicher ausehen, sind sie es aufgrund der großen Lücken im Korb leider nicht. Wird die Größe des Maulkorbs optimal gewählt, kann der Hund mühelos hecheln, und der Tragekomfort ist aufgrund des weichen Materials höher als bei einem Modell aus Plastik.

Die Vorteile der Silikon-Maulkörbe

  • geringes Gewicht
  • sind oft mit einem Stirnriemen versehen
  • hecheln, trinken und belohnen ist möglich
  • leichtes Schließen dank Klickverschluss

Die Nachteile der Silikon-Maulkörbe

  • geringe bis keine Beiß- oder Giftköder-Prävention
  • lassen sich nicht individuell anpassen

Fazit: Maulkörbe aus Silikon eignen sich für den Hundeführerschein, für Bus und Bahn sowie für Regionen mit Maulkorb-Mitführpflicht.

Variante 6: Maulkörbe aus Draht oder Stahl

4Pfoten-Urlaub Drahtmaulkorb bei einem Polzeihund

Draht- oder Stahlmaulkörbe sind hinsichtlich des längeren Tragens sowie des Beißschutzes die beste Wahl. Sie sind bei richtiger Passform sehr komfortabel für die Vierbeiner, da sie ausreichend Platz zum Hecheln, Trinken und Essen bieten, und die Nasenbügel sind weich gepolstert.

Obwohl die Bügelverschlüsse bereits eine hohe Sicherheit versprechen, ist ein Umkleben mit einem Tape empfehlenswert – vor allem bei aggressivem Verhalten des Hundes gegenüber Artgenossen.

Besonders erwähnenswert ist die Eignung für Hunde mit besonderen Kopfformen. Gemeint sind damit beispielsweise „bullig gebaute“ Vierbeiner und Bullterrier mit ihrer charakteristischen Kopfform. Vermutlich hat der Fachhandel vor Ort nicht die entsprechende Auswahl für diese Hunde, aber es gibt viele spezialisierte Anbieter mit einer umfangreichen Vielfalt an Größen und Passformen im Sortiment. Außerdem lassen sich die Modelle aus Draht für den perfekten Sitz relativ einfach verbiegen.

Die Vorteile der Draht- und Stahl-Maulkörbe

  • sehr gute Beißprävention
  • hecheln, trinken und belohnen ist möglich
  • zusätzliche Sicherheit dank Stirnriemen
  • hoher Tragekomfort, daher auch für längere Einsätze geeignet
  • bei entsprechenden Anbietern in vielen Größen und Passformen erhältlich
  • lassen sich individuell anpassen

Die Nachteile der Draht- und Stahl-Maulkörbe

  • schwerer als Maulkörbe aus anderen Materialien
  • bieten ohne Netz keinen sicheren Giftköderschutz
  • können aufgrund des robusten Gestells zu Verletzungen führen

Fazit: Hinsichtlich der Beißprävention sind Maulkörbe aus Draht oder Stahl die sicherste Variante. Sie eignen sich außerdem natürlich für den Hundeführerschein, für Bus und Bahn, für Tierarztbesuche und für Regionen mit Maulkorb-Mitführpflicht.

Zusammenfassung

Maulschlaufen aus Nylon zählen nicht zu den Maulkörben. Sie sind aus Sicht des Tierschutzes äußerst fragwürdig und bieten keinen Beiß- oder Giftköderschutz. Es gibt keinen sinnvollen Einsatz für diese Variante.

Für die Gewöhnung Ihres Hundes an den Maulkorb können Sie Leder- und Silikonmaulkörbe bedenkenlos verwenden. Für die Beiß- und Giftköderprävention sind diese Modelle weniger bis gar nicht geeignet.

Maulkörbe aus Biothane sowie Plastikmaulkörbe mit einem sichernden Einsatz vorn können als Giftköder-Schutz verwendet werden, wenn die Stege eng genug zusammenliegen.

Den größten Beißschutz und den höchsten Tragekomfort finden Sie bei Maulkörben aus Draht und Metall.

Wir hoffen, euch hat unser Blogartikel gefallen! Bei Ideen, Anregungen oder Korrekturwünschen bitten wir um einen Kommentar 🙂

Euer 4Pfoten-Urlaub-Team

 

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Was gibt es Neues auf 4Pfoten-Urlaub

Neue Angebote und Urlaubs-Tipps für Zwei- und Vierbeiner.

Ein unverbindliches und kostenloses Angebot von uns – Erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Emails zu Last-Minute-Angeboten, neuen Inseraten oder neuen Blogartikeln.

Datenschutz *

Ihre Daten sind bei uns sicher! Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Zur Datenschutzerklärung von 4Pfoten-urlaub.de

4Pfoten-Urlaub Zum Newsletter geht es hier
4Pfoten-Urlaub Zum Newsletter geht es hier

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top