CBD für alte Hunde – hilft es wirklich?

4Pfoten-Urlaub CBD

4Pfoten-Urlaub CBD Öl für Hunde

Einige Untersuchungen mit CBD am Menschen haben gezeigt, dass eine Einnahme bei Epilepsie, Schmerzen und Ängsten eine positive Wirksamkeit aufweisen kann. Bislang gibt es leider nur sehr wenige Studien zu den Auswirkungen von CBD bei Hunden, doch viele Hundebesitzer bestätigen die gesundheitsfördernde Wirkung der Cannabinoide bei ihren Vierbeinern.

Vor allen Dingen ältere Hunde leiden unter verschiedenen altersbedingten Krankheiten, wie z. B. Arthrose oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Für viele behinderte und ältere Hunde ist die Schmerzbehandlung eine Schlüsselkomponente der Behandlung, um die Lebensqualität zu erhalten.

Schmerzen können durch Verletzungen, Operationen sowie chronische und fortschreitende Erkrankungen verursacht werden. Normalerweise erhalten die Tiere Opioide dagegen, doch diese sind meist mit starken Nebenwirkungen verbunden. Anhand von Studien wird vermutet, dass die Verabreichung von CBD es einigen Hunden ermöglicht, die Dosis der starken Betäubungsmittel zu reduzieren, ohne die Lebensqualität einzuschränken.

Dies sind großartige Neuigkeiten für Hundebesitzer, die Komplikationen durch die langfristige Anwendung einer dieser Arzneimittelklassen vermeiden möchten. Es ist auf jeden Fall ein Gespräch mit Ihrem Tierarzt erforderlich!

Einige Haustierbesitzer zögern möglicherweise, ihrem Hund CBD-Öl zu geben, da es oftmals mit Marihuana in Verbindung gebracht wird. CBD ist im Gegensatz zu THC, das eine psychoaktive Wirkung erzeugt, nicht berauschend, sondern kann bei den Symptomen des Älterwerdens eingesetzt werden.

Studien zur Wirksamkeit von CBD bei Hunden

In einer Studie im Jahr 2018 wollten Forscher die schmerzlindernde Wirkung von CBD-Öl bei Hunden, die an einer Arthrose litten, bewerten. Dabei erhielten die Hunde eine Dosis von 2 – 8 Milligramm CBD je kg Körpergewicht.

Erstaunlicherweise zeigten bis zu 80 Prozent der Hunde eine Verbesserung der Schmerzen und der Mobilität. Die Ergebnisse wurden anhand tierärztlicher Untersuchungen und der Auskünfte der Hundebesitzer erstellt. Da die Studie jedoch von einem CBD-Hersteller durchgeführt wurde, könnten die Ergebnisse jedoch verzerrt sein.

Eine weitere Studie von 2019 kam zu dem Ergebnis, dass Hunde, die an Epilepsie litten und zusätzlich zu den Medikamenten gegen die Anfälle CBD verabreicht bekamen, wesentlich weniger Anfälle hatten als die Placebo-Gruppe. Weitere Studien sind jedoch erforderlich, um die Forschung zu bestätigen.

CBD hat entzündungshemmende Eigenschaften, auch bei Hunden

4Pfoten-Urlaub CBD-Öl für Hunde

4Pfoten-Urlaub ein entspannter Hund

Mit zunehmendem Alter der Hunde zeigen diese weniger Interesse an Aktivitäten, die sie einst genossen haben, seien es tägliche Spaziergänge oder Ausflüge auf die Hundewiese. Es ist immer schwierig für die Besitzer, diesen Prozess zu beobachten.

Da CBD-Öl sowohl Schmerzen als auch Entzündungen behandeln kann, kann es dazu beitragen, die Mobilität eines alternden Hundes zu verbessern.

Welches CBD Produkt sollte für einen älteren Hund verwendet werden?

  • Da die Nachfrage an CBD-Produkten immer weiter voranschreitet, hat dies den Nachteil, dass dabei auch minderwertige Produkte angeboten werden.
  • Kaufen Sie daher CBD-Produkte für den Hund nur von vertrauenswürdigen Unternehmen, die diese speziell für Hunde
  • Vermeiden Sie CBD, das für Menschen hergestellt wurde, da diese Aromastoffe enthalten können, die für Tiere schädlich sind.
  • Raffiniertes Hanföl kann schädliche Pestizide und Herbizide enthalten, die routinemäßig im industriellen Hanfanbau eingesetzt werden. Suchen Sie nach CBD-Vollspektrum aus Hanf aus biologischem Anbau, da diese die Heilungsqualitäten erhöhen.

Sprechen Sie in jedem Fall vorher mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie Ihrem Hund CBD geben wollen, um unter anderem eine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten zu vermeiden.

Zusammenfassung

CBD kann auch für Haustiere eingesetzt werden. Vor allen Dingen für alte Hunde, die an altersbedingten Krankheiten leiden, könnten davon profitieren, ihre Schmerzen zu verringern und die Mobilität zu fördern. Bislang wurden erfolgversprechende Studien mit CBD an Hunden durchgeführt. Es sind jedoch weitere Studien notwendig, um die heilende Wirkung zu bestätigen. Bei der Verwendung von CBD sollte darauf geachtet werden, dass diese für Hunde und von einem spezifizierten Hersteller vertrieben werden. Vor der Verabreichung von CBD sollte in jedem Fall ein Tierarzt dazu befragt werden.

Wir hoffen, euch hat unser Blogartikel gefallen! Bei Ideen, Anregungen oder Korrekturwünschen bitten wir um einen Kommentar :)

Euer 4Pfoten-Urlaub-Team

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Was gibt es Neues auf 4Pfoten-Urlaub

Neue Angebote und Urlaubs-Tipps für Zwei- und Vierbeiner.

Ein unverbindliches und kostenloses Angebot von uns – Erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Emails zu Last-Minute-Angeboten, neuen Inseraten oder neuen Blogartikeln.

Ihre Daten sind bei uns sicher! Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Zur Datenschutzerklärung von 4Pfoten-urlaub.de

4Pfoten-Urlaub Newsletter Anmeldung

4Pfoten-Urlaub Zum Newsletter geht es hier

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.