Urlaub mit dem Hundesenior – 5 Tipps für Urlaub mit einem alten Hund

Ein Gastartikel von Jesse Reimann von Happyhunde.

4pfoten-urlaub Hundesenior

4Pfoten-Urlaub Reisen mit einem älteren Hund

In diesem Artikel erfährst du, worauf du achten musst, wenn du mit einem alten Hund in den Urlaub fährst. Du bekommst nützliche Tipps, sowohl für die Reise als auch für den Aufenthalt am Urlaubsort. So sind du und dein Hund auf alles vorbereitet und könnt eure gemeinsame freie Zeit entspannt genießen.

Worauf sollte man beim Verreisen mit einem alten Hund achten?

Beim Verreisen mit einem alten Hund gibt es vor und während der Reise einige Dinge zu beachten. Wenn du den Urlaub mit deinem Hund gut planst, werdet ihr aber mit Sicherheit eine wunderbare Zeit haben.

Gesundheitlicher Zustand

Bevor du eine Reise mit deinem Hundesenior antreten möchtest, solltest du dich ganz ehrlich fragen, ob sein momentaner Gesundheitszustand das zulässt. Wenn es dem Hund generell nicht mehr sehr gut geht, sind die Strapazen einer Reise eventuell negativ für ihn.

Solltest du unsicher sein, besprich dich mit einem Tierarzt deines Vertrauens. Erkläre ihm, wohin du reisen möchtest und wo du und der Hund dort wohnen und leben werdet. So hast du fachmännischen Rat und kannst nichts falsch machen.

Nicht zu heiße Reiseziele

Alle Hunde leiden unter extremer Hitze, doch besonders für alte Hunde sind zu hohe Temperaturen eine Qual.

Vermeide also zu heiße Reiseziele. Das würde deinen Hund nur unnötig stressen und ihm selbst keine Möglichkeit geben, den Urlaub richtig zu genießen.

Regionen mit gemäßigtem oder mild warmem Sommer sind optimal, auch für ältere Hunde. Bei lauen Temperaturen können auch sie einen entspannten Spaziergang am Strand oder in der Natur auskosten.

Nicht zu viel Aktivität

Dein Hund ist schon in die Jahre gekommen. Plane daher Aktivitäten für den Urlaub ein, die deinem Hund gerecht werden. Mache lieber mehrere kleine Spaziergänge mit ausgiebigen Pausen und zwinge ihn für die lange Nachtwanderung nicht aus seinem Körbchen, wenn er nicht möchte.

Achte auf die Signale deines Hundes und überfordere ihn während der Urlaubszeit nicht. Kleine Spaziergänge und Ausflüge sind optimal.

Komfortabler Schlafplatz

4Pfoten-Urlaub alter Hund, na und

4Pfoten-Urlaub Schlafplatz für Hundesenioren

Es ist wichtig, dass dein Hund auch im Urlaub ein gemütliches Plätzchen zum Ausruhen hat. Bedenke, dass es besonders in Ferienwohnungen nicht gern gesehen wird, wenn Hunde auf dem Sofa liegen oder die örtlichen Decken am Ende voller Hundehaare sind.

Du solltest am besten den gewohnten Schlafplatz deines Hundes mit in den Urlaub nehmen, falls das irgendwie geht. So hat dein Hund den Ruheplatz, den er kennt, direkt mit dabei. Dadurch entspannt er sich in der neuen Umgebung auch sehr gut.

Sollte das nicht gehen, kannst du vor Ort eine geeignete Decke oder Ähnliches besorgen. Dein Hund sollte sich aber wohl darauf fühlen und den Schlafplatz auch annehmen. Achte darauf, dass der Ruheplatz wie zu Hause auch an einem nicht zugigen, etwas ruhigeren Ort steht.

Gesundheitscheck vor der Abreise

Auch wenn dein Hund noch topfit ist, solltest du ihn vor einer längeren Reise für einen Gesundheitscheck zum Tierarzt bringen.

Eventuell benötigt dein Hund noch besondere Impfungen, bevor ihr in bestimmte Regionen oder Länder reisen dürft. Dein Tierarzt kann dich in diesem Fall sehr gut und kompetent beraten und mit einem Besuch dort sind dann auch alle Impfpapiere deines Hundes auf dem neuesten Stand.

Heimtierausweis nicht vergessen

Vergiss nicht, auch den Heimtierausweis einzupacken. Möchtest du mit deinem Hund in der EU Urlaub machen, musst du den Heimtierausweis mit allen eingetragenen Impfungen dabei haben. Im Ausland mit Hunden – Das sollten Sie wissen.

Möchtest du in einem Land außerhalb der EU Urlaub machen, gelten eventuell noch zusätzliche Bestimmungen.

Informiere dich vor der Abreise in ein Nicht-EU-Land unbedingt über die gesetzlichen Vorschriften zur Ein- und Ausreise von Hunden.

Nicht zu viele Reisestopps einlegen

Dein Hund braucht einige Zeit, um sich mit der neuen Umgebung vertraut zu machen. Er muss all die fremden Gerüche verarbeiten und bekommt viele neue Eindrücke.

Versuche bei der Planung deiner Reise darauf zu achten, dass du nicht zu viele verschiedene Reisestopps einlegst. Dein Hund müsste sich so immer wieder neu orientieren und wäre vermutlich gestresst und überfordert. Auch das ständige Aus- und Einsteigen ins Auto kann für ihn anstrengend werden.

Bleibe stattdessen mit deinem Hund längere Zeit an demselben Ort oder wechselt zwischen zwei oder drei verschiedenen, wo er jedes Mal einige Tage zur Ruhe kommen kann.

Verreisen im Auto oder Flugzeug

Das Fliegen mit dem Flugzeug ist nicht nur für einen alten Hund mit ziemlich viel Stress verbunden. Wenn das Gewicht des Hundes und die Einreisebestimmungen es erlauben und der Hund in der Kabine mitfliegen darf, kannst du bei ihm sein und den Stress noch in Grenzen halten. Ein Transport des alten Hundes im Frachtraum des Flugzeugs ist nicht zu empfehlen. Fliegen mit Hund – 5 Reisetipps

Das Reisen mit dem Auto ist für den Hund weitaus angenehmer. Du kannst regelmäßig Pausen an schönen Orten auf der Strecke einlegen und mit dem Hund eine Runde spazieren gehen. Dadurch wird auch die Anreise für deinen Hund zu einem angenehmen Erlebnis.

Planen Sie Ihren ersten Urlaub mit Hund? – Hier unser kleiner Ratgeber!

5 Tipps für einen gut vorbereiteten Urlaub mit deinem alten Hund

4pfoten-urlaub Urlaub mit einem Hundesenior

4Pfoten-Urlaub Alter Hund, na und?

Tipp 1: orthopädisches Reisebett für den Hund

Diese speziellen Reisebetten für Hunde eignen sich sehr gut als bequemer und gesunder Ruheplatz im Urlaub. Man kann das Reisebett sehr klein zusammenfalten, sodass es im Reisegepäck nicht viel Platz einnimmt.

Außerdem entlasten die orthopädischen Reisebetten während des Liegens die Wirbelsäule und Gelenke deines Hundes. Dies hilft besonders alten Hunden dabei, sich schnell und problemlos zu entspannen.

Tipp 2: Schmerzmittel für Hunde einpacken

Auch im Urlaub kann mal etwas schiefgehen oder sich der gesundheitliche Zustand deines Hundes verschlechtern. Daher solltest du auch daran denken, ein Schmerzmittel für deinen Hund einzupacken.

Besprich dich bei der Wahl des Mittels am besten mit deinem Tierarzt. Eventuell ist das Schmerzmittel im Urlaubsland nicht verfügbar. Um schnell handeln zu können, falls dein Hund in eine Scherbe tritt oder durch irgendein Missgeschick Schmerzen hat, ist es immer sinnvoll, ein Schmerzmittel dabeizuhaben.

Tipp 3: Schwimmweste für mehr Sicherheit

Möchtest du mit deinem Hund am Meer Urlaub machen, ist es besser, eine Schwimmweste mitzunehmen.

Manchmal haben auch alte Hunde am Strand so einen Spaß, dass sie ihr Alter vergessen und sich in die Fluten stürzen. Hier kann es schnell passieren, dass ältere Hunde ihre Kräfte und die Wucht der Wellen nicht richtig einschätzen. Schnell passiert es, dass der Hund unter Wasser gerät und große Mengen Salzwasser schluckt, was absolut schädlich für die Gesundheit ist.

Um das zu verhindern, ist es besser, dem Hund eine Hunde-Schwimmweste anzuziehen. So kann er sich im Wasser vergnügen, ohne dass du dich sorgen musst.

Tipp 4: Hundefahrradanhänger für Urlaubsaktivitäten

Möchtest du eine längere Erkundungstour machen, empfiehlt sich ein Fahrradanhänger für Hunde. So kann dein vierbeiniger Senior seine Kräfte schonen und einfach bequem im Anhänger mitfahren.

Auf diese Weise bist du sportlich aktiv, ohne deinen Hund dabei zu überfordern.

Tipp 5: Tierarzt im Voraus im Urlaubsort ausfindig machen

Falls während des Urlaubs doch mal etwas passieren sollte und dein Hund sich verletzt oder sein gesundheitlicher Zustand sich verschlechtert, brauchst du möglichst schnell die Hilfe eines Tierarztes.

Es ist sehr gut, für diesen Fall bereits die Nummer eines ortsansässigen Tierarztes zur Hand zu haben. Informiere dich schon vor der Abreise darüber, welche Tierärzte es im Urlaubsort gibt und notiere dir die Telefonnummern und Adressen.

Fazit

Wenn du dich gut vorbereitest, steht auch einem Urlaub mit einem alten Hund nichts im Wege. Achte darauf, wie viel Aktivität dein Hund noch verträgt und lege auch während des Urlaubs genug Pausen ein. So wird die Zeit für dich und deinen Hund zu einem schönen und bereichernden Erlebnis.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Was gibt es Neues auf 4Pfoten-Urlaub

Neue Angebote und Urlaubs-Tipps für Zwei- und Vierbeiner.

Ein unverbindliches und kostenloses Angebot von uns – Erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Emails zu Last-Minute-Angeboten, neuen Inseraten oder neuen Blogartikeln.

Ihre Daten sind bei uns sicher! Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Zur Datenschutzerklärung von 4Pfoten-urlaub.de

4Pfoten-Urlaub Newsletter Anmeldung

4Pfoten-Urlaub Zum Newsletter geht es hier

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.