Frostfutter für Hunde – Darauf ist zu achten

4Pfoten-Urlaub Barf

4Pfoten-Urlaub Frostfutter für Hund

Es gibt mittlerweile viele Hundehalter, die ihre Vierbeiner mit hausgemachtem Futter versorgen. Eine ausgewogene Mahlzeit für Hunde besteht dabei hauptsächlich aus hochwertigem Fleisch.

Steht kein frisches Fleisch zur Verfügung, bietet Frostfleisch eine gesunde Alternative. Außerdem ist es in vielen unterschiedlichen Sorten erhältlich, beispielsweise als

BARF vom Geflügel für Hunde, praktisch portioniert und länger haltbar als Frischfleisch.

Nur Frostfleisch ist nicht ausreichend

Im Zuge des Barfens, also der Rohfütterung, sind die tierischen Bestandteile im Futter der Hunde exakt definiert. Der Hauptbestandteil wird aus fleischigem Frostfutter gebildet, daneben benötigt eine ausgewogene Hundeernährung allerdings auch pflanzliche Bestandteile. Die Mahlzeit kann bei Bedarf durch spezielle Öle, essentielle Fettsäuren, Proteine und Vitamine ergänzt werden.

Hundehalter, die keine Zeit für eine frische Zubereitung der pflanzlichen Zutaten haben, können sich im Rahmen der Rohfütterung auch tiefgekühlten Frucht- und Gemüsenuggets bedienen, die praktisch portioniert sind. Bei trächtigen, kranken oder alten Hunden sind Nahrungsergänzungen besonders sinnvoll, um eventuelle Mangelerscheinungen auszugleichen und vorzubeugen.

Exotische Fleischsorten für Allergiker

Futtermittel-Allergien treten nicht nur bei Menschen vermehrt auf, sondern auch bei Hunden. Die unangenehmen Symptome zeigen sich beispielsweise in Überreaktionen wie Verdauungsproblemen oder Juckreiz. Die Darmflora kann dabei von langanhaltendem Durchfall geschädigt werden und ein schwaches Immunsystem begünstigen.

Bei einer vorliegenden Allergie des Hundes ist es daher wichtig, die Nahrung gezielt umzustellen und die allergieauslösenden Zutaten zu vermeiden. Im Rahmen einer Ausschlussdiät kann herausgefunden werden, durch welche Nahrungsmittel die allergischen Reaktionen ausgelöst werden. Pferdefleisch ist bei Futtermittelunverträglichkeiten beispielsweise außerordentlich gut geeignet, das gleiche gilt für Straußenfleisch. Diese exotischeren Fleischsorten sind in Form von Frostfutter ohne Probleme erhältlich.

Lange Haltbarkeit

Grundsätzlich enthält das Frostfleisch keine Konservierungsmittel und chemische Zusätze. Die enthaltenen Vitamine bleiben durch die schonende Tiefkühlung ideal erhalten. Wird das Frostfutter ordnungsgemäß gelagert, kann es in der heimischen Tiefkühltruhe bis zu zwölf Monate problemlos aufbewahrt werden.

Dies stellt natürlich einen überzeugenden Vorteil gegenüber frischem Fleisch dar, das in der Regel nur über kurze Zeiträume gelagert werden kann. Darüber hinaus ist das Frostfutter bereits in verzehrfertige Portionen eingeteilt.

Die richtige Zubereitung

Ideal ist es, wenn das tiefgekühlte Hundefutter im Kühlschrank langsam aufgetaut wird. Im Zuge des Auftauens entstehen Säfte, die eine Vielzahl gesunder Mineralien enthalten und deswegen dem Futter zugefügt werden sollten.

Hinsichtlich der Portionierung gilt die Faustregel, dass die tägliche Menge an Futter bei einer Fütterung von Frostfutter circa zwei bis drei Prozent des Körpergewichtes des Hundes betragen sollte. Wiegt der Hund 20 Kilogramm, entspricht dies also einer Fleischportion von 400 bis 500 Gramm.

Abwechslungsreiche Ernährung für den Hund

Ein weiterer Vorteil des Frostfutters besteht darin, dass es ermöglicht, den Hund äußerst abwechslungsreich zu ernähren.

Rinderpansen ist für Hunde beispielsweise ein besonderer Genuss. In diesem ist viel Eiweiß enthalten, welches dem Organismus des Vierbeiners wertvolle Kraft und Energie liefert. In grünem Pansen sind außerdem vorverdaute Pflanzenreste enthalten, die viele wertvolle Mineralstoffe, wasserlösliche Vitamine und probiotische Kulturen aufweisen. Daher ist besonders für tragende und säugende Hündinnen sowie Junghunde und Welpen ein Frostfutter aus Euter und Pansen empfehlenswert.

Pferdefleisch gilt im Bereich des Frostfutters als besondere Delikatesse. Das Pferdefleisch ist kalorienarm und besonders für sensible Hundemägen ideal geeignet. Durch seine Bekömmlichkeit überzeugt ebenfalls das Straußenfleisch, welches cholesterinfrei ist und als sehr fettarme Proteinquelle dient.

Wir hoffen, euch hat unser Blogartikel gefallen! Bei Ideen, Anregungen oder Korrekturwünschen bitten wir um einen Kommentar :)

Euer 4Pfoten-Urlaub-Team

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Was gibt es Neues auf 4Pfoten-Urlaub

Neue Angebote und Urlaubs-Tipps für Zwei- und Vierbeiner.

Ein unverbindliches und kostenloses Angebot von uns – Erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Emails zu Last-Minute-Angeboten, neuen Inseraten oder neuen Blogartikeln.

Ihre Daten sind bei uns sicher! Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Zur Datenschutzerklärung von 4Pfoten-urlaub.de

4Pfoten-Urlaub Newsletter Anmeldung

4Pfoten-Urlaub Zum Newsletter geht es hier

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.