Urlaub im Garten – mit Zaun und Hecke den Garten hundesicher gestalten

4Pfoten-Urlaub ausbruchsicher Garten

4Pfoten-Urlaub den Garten hundesicher gestalten

Hundebesitzer kennen das Problem: Einmal nicht aufgepasst und der Hund geht auf Entdeckungstour. Wer mit Hund verreist, sollte daher immer auf eine Unterkunft mit einer sicheren Umzäunung achten. Das sorgt für Sicherheit sowohl für den Hund als auch für die Besitzer. Doch auch im eigenen Garten möchte man entspannt genießen können und nicht ständig in Angst um den Vierbeiner sein. Wer dann den Garten hundesicher geplant und gestaltet hat, kann sich auch sorglos voll und ganz auf seinen wohlverdienten Urlaub daheim konzentrieren.

Zaun und Hecke als mögliche Einfriedung

Ein eigenes Grundstück mit Garten kann für Hund und Herrchen gleichermaßen einen hohen Erholungswert bieten und eine Urlaubsreise überflüssig machen. Wer sich im Sommer dazu entscheidet, den Urlaub daheim zu verbringen, sollte für eine wirklich erholsame Zeit gut vorgesorgt haben. Der Garten bietet Vierbeinern zwar jede Menge Freiheiten, Auslauf, Spielmöglichkeiten und Platz. Damit er sich hier aber gefahrlos bewegen und auf keinen Fall ausreißen kann, müssen von Anfang an einige Maßnahmen ergriffen werden. Zaun und Hecke bieten gute Möglichkeiten, den Hund zu schützen und gleichzeitig den Garten mit einem ansprechenden Sichtschutz vor unliebsamen Einblicken zu sichern.

Zaun oder Hecke – immer eine Frage der Vorliebe

Damit der Vierbeiner nicht aus dem Garten ausreißen kann, muss ein ausbruchsicherer Zaun oder eine dichte Hecke her. Das schützt nicht nur den Hund selbst, sondern auch vorbeigehende Passanten. Selbst der freundlichste Hund neigt ab und zu dazu, sein Revier, also den Garten, schützen zu wollen. Damit Zaun und Hecke aber nicht nur eine notwendige Maßnahme darstellen, sollte die Einfriedung auch ansprechend sein und zur restlichen Garten- und Hausgestaltung passen. Dabei sind der Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt.