Wenn Hunde nicht fressen wollen - Was tun bei Appetitlosikeit beim Hund?

Die Vereweigerung der Futteraufnahme kann viele Ursachen haben und viele davon sind relativ harmlos, so dass es sich für Tierfreunde empfiehlt, erstmal ruhig zu bleiben und die Nerven zu behalten. Natürlich lohnt sich in diesem Zusammenhang zuerst einmal eine eigene Recherche, welche Gründe bei einer Appetitlosigkeit beim Hund vorliegen können. Eine Website mit vielen nützlichen Tipps und Tricks ist dabei platinum.com, denn hier finden Interessenten bereits erste Hinweise, was der geliebten Fellnase fehlen könnte. Wer dann absolut keine Ruhe findet oder bei wem der Zustand der Appetitlosigkeit des Vierbeiner mehrere Tage anhält, der sollte aber unbedingt tierärztlichen Rat einholen, denn natürlich kann auch eine Krankheit schuld sein, wenn der Hund die Nahrung verweigert.

Appetitlosigkeit beim Hund
Appetitlosigkeit beim Hund

Appetitlosigkeit als erstes Warnsignal

Grundsätzlich sind Hunde in Hinblick auf Appetitlosigkeit den Menschen aber gar nicht so unähnlich und so sollte eine solche Appetitlosigkeit immer als erstes Warnsignal wahrgenommen und weiter beobachtet werden. Gerade an heißen Sommertagen kann natürlich einfach die Hitze schuld sein und wer viel trinkt hat dann oftmals auch weniger Hunger, zumal der Kreislauf anders reagiert als an "normalen" Tagen. Das ist auch beim Vierbeiner so und ist nicht automatisch ein Grund zur Panik. Wenn die Appetitlosigkeit beim Hund aber länger anhält, sollten die Ursachen unbedingt abgeklärt werden. Das gilt vor allem dann, wenn auch die so genannten Leckerli verschmäht werden.

 

Richtig füttern an heißen Sommertagen

Gerade dann, wenn es richtig heiß ist, möchten Tiere natürlich oftmals ebenso wie wir Menschen nichts zu sich nehmen. Hier kann es sinnvoll sein, das Futter einfach zu kühleren Zeiten und vor allem in kühleren Räumen und nicht gerade in der größten Hitze zu servieren. Das gilt auch dann, wenn die gewohnte Futterzeit sonst eben mitten am Tag sein sollte und der Hund normalerweise auch gerne zu dieser Zeit sein Futter haben möchte. Klettern die Temperaturen, so fühlen sich auch Tiere oftmals schlapp und ihnen ist dann auch schlicht und ergreifend zu heiß, um ihr Futter genießen zu können. Ein kühler Futterplatz kann hier schon Abhilfe schaffen.

 

Hormonelle Ursachen

So abwegig es sich für den einen oder anderen Hundehalter anhören mag, aber auch die Liebe schlägt einem Vierbeiner auf den Magen und er ist dann nicht mehr ganz so leicht an sein Futter zu bekommen. Auch das kennen wir Menschen ja auch von uns selbst, denn wer verliebt ist, hat nicht unbedingt einen Hang zum Kühlschrank oder – im Fall der Fellnase – zum Futternapf. Hündinnen, die läufig sind, oder Rüden, die den Geruch läufiger Hündinnen in der Nase haben, haben eben auch andere Dinge im Kopf als den Inhalt des Futternapfes. Hier sollten Tierfreunde einfach mit einem Schmunzeln Nachsicht walten lassen, denn in diesem Fall wird sich der geliebte Hausgenosse auf vier Pfoten seinem Futter widmen, wenn die Ablenkung mit ihrem Herrchen oder Frauchen wieder weitergezogen ist.

 

Was tun bei länger anhaltender Appetitlosigkeit?

Sollte sich der Zustand der Appetitlosigkeit aber länger hinziehen oder der Hund auch sonst Anzeichen einer möglichen Erkrankung zeigen, so sollte lieber der Tierarzt aufgesucht werden. Dieser wird sicher schnell herausfinden, was dem geliebten Hausgenossen auf vier Pfoten fehlt und somit umgehend für Abhilfe oder für Beruhigung von Frauchen und Herrchen sorgen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0