Mit Hund in den Mallorca-Urlaub

Immer mehr Menschen wollen auch während des Urlaubs im Ausland nicht auf ihre vierbeinige Begleitung verzichten. Einen Hund mit nach Mallorca zu nehmen, kann für beide Parteien ebenso stressig, wie auch entspannend sein. Wichtig ist es, sich im Vorfeld eingehend mit ein paar Fragen zu beschäftigen, damit der Urlaub am Ende nicht zum Fiasko wird.

Mallorca-Urlaub mit Hund
123rf.com / Olena Yakobchuk / https://de.123rf.com/lizenzfreie-bilder/hund_reisebox.html?oriSearch=hund+flug&sti=o2rir209rsqd0n075y|&mediapopup=89052959

 

Die Reise nach Mallorca - Auto oder Flugzeug? 

 

Schon die Anreise verursacht bei dem einen oder anderen Kopfzerbrechen. Für den Menschen ist die wohl unkomplizierteste Option ist das Flugzeug. Je nachdem, wie groß der Vierbeiner ist, ergeben sich für ihn jedoch einige Probleme. Fluggesellschaften wie Air Berlin und Lufthansa erlauben es, dass kleine Hunde bis zu einem Gewicht von acht Kilogramm in der Kabine mitfliegen dürfen, andernfalls müssen sie in den Frachtraum.

 

Eine Alternative ist das Auto. Für den Hund ist dies bedeutend stressfreier, Herrchen oder Frauchen muss sich dagegen auf eine zwei- bis dreitägige Reise einstellen. Dazu kommt die sechsstündige Überfahrt mit der Fähre, Benzin und Mautkosten. Dort muss der Hund zudem in einen separaten Zwinger.

 

Welche Entscheidung hier die richtige ist, kann nur der Hundebesitzer selbst beurteilen. Es gibt Exemplare, die absolut entspannt ihre Zeit im Frachtraum absitzen, während andere fast durchdrehen, weil sie von ihrem Herrchen oder Frauchen getrennt sind. Zudem jede Fluggesellschaft ihre eigenen Bestimmungen hat, was die Mitnahme eines Hundes angeht. So werden beispielsweise sogenannte Kampfhunderassen gar nicht erst mitgenommen.

 

Grundsätzliche Vorkehrungen und Unterlagen

 

Um nach Spanien einzureisen, ist es wichtig, die notwendigen Impfungen vorzunehmen. Wichtig ist dabei vor allem die gegen Tollwut.

 

"Zu den regulären Unterlagen gehört in jedem Fall ein gültiger EU-Heimtierausweis, ohne den die Einreise nach Spanien nicht möglich ist!", erklären die Redakteure von Travelspring. Dazu kommt die Kennzeichnung mittels Mikrochip, als Alternative kommt eine gut lesbare Tätowierung in Frage, sofern diese vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen wurde.

 

Eine gute ärztliche Versorgung ist übrigens auch auf Mallorca gewährleistet. Dort haben sich inzwischen einige deutsche Tierärzte angesiedelt, die den Vierbeiner fachgerecht untersuchen und im Krankheitsfall behandeln können.

 

Die richtige Unterbringung

 

Nicht jedes Hotel duldet die Mitnahme von Hunden. Meist nur dann, wenn sie eine gewisse Größe nicht überschreiten. Zudem es für den Hundebesitzer weitere Auflagen gibt. Entweder darf der Hund nicht mit in diverse Gemeinschaftsbereiche, es besteht allgemeine Leinenpflicht und häufig schlagen die Hotels einen Zusatzbeitrag auf die Rechnung, da eine besondere Endreinigung des Zimmers erforderlich ist.

 

Eine Alternative hierfür bietet sich anhand einer Finca oder Ferienwohnung. Wichtig: Vorher abklären, was passiert, wenn der Hund etwas beschädigt! Im Zweifelsfall kommen sonst hohe Kosten auf den Besitzer zu.

 

Allerdings gibt es noch eine dritte Möglichkeit: Besondere Unterkünfte, wo gleich vorausgesetzt wird, dass man einen Hund dabei hat. Gerade auf Mallorca haben sich solche Unterbringungen etabliert, so dass sowohl Mensch als auch Vierbeiner einen möglichst entspannten Urlaub verbringen können.

 

Sonstige Einschränkungen

 

Eine wichtige Angelegenheit sollten wir hier noch ansprechen: Öffentliche Strände verbieten die Mitnahme eines Hundes während der Badesaison. Gleiches gilt meist innerhalb diverser Restaurants und Bars. Möchte man auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen, darf der Hund hier nicht mitfahren.

 

Eine Alternative für den Strand bietet sich in Form von Hundestränden an, sowie Natur-Stränden. Dort darf der Vierbeiner nach Herzenslust plantschen.

 

Bezüglich der Restaurants und Bars ist es dagegen wichtig, vor der Reise die Umgebung abzuchecken und dort nach den entsprechenden Bedingungen zu fragen. Es gibt tatsächlich auch noch Bereiche auf Mallorca, wo Wanderurlaube und ähnliches möglich sind und gleichzeitig eine problemlose Mitnahme des Hundes.

 

Übrigens: Wer nur mit dem Hund verreisen möchte, sollte dies im Frühjahr oder Herbst einplanen. Dann herrscht auf Mallorca meist Ebbe, was den Tourismus angeht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0