Mietwagen mit Hund - geht das?

Sie wollen in den Urlaub fahren und dabei nicht auf Ihre tierischen Familienmitglieder verzichten, dann ist die Nutzung eines eigenen Fahrzeugs natürlich die einfachste Option. Jedoch ist dies nicht immer die beste Variante. Hierfür gibt es viele Gründe. Beispielsweise ist das eigene Auto zu klein oder Sie brauchen am Urlaubsort nicht ständig ein Fahrzeug oder wollen viel lieber mit dem Flugzeug anreisen. In diesen Fällen erkundigen Sie sich bei einer seriösen Autovermietung. So erfahren Sie zuverlässig, ob bei diesem Anbieter eine Möglichkeit besteht, die geliebten Vierbeiner mit dem Mietwagen mitzunehmen und mit welchen Kosten Sie rechnen müssen. Im Folgenden haben wir einige wichtige Dinge in diesem Kontext zusammengefasst. So erfahren Sie, was es zu beachten gibt und welche Probleme sich stellen können. Denn die Transportvariante sollte in jedem Fall mit dem Vermieter des Mietwagens abgesprochen werden.

Mietwagen mit Hund
Urlaub mit Hund im Mietwagen

Grundsätzlich sollte bei einer Reise mit dem geliebten Vierbeiner zusammen darauf geachtet werden, dass der Fahrzeugtyp so gewählt wird, dass ausreichend Platz für den Hund gegeben ist. Daher empfehlen sich Mietwagen, die über eine große Ladefläche verfügen. In erster Linie sind das Minivans, SUVs, Geländewagen oder Kombis. Diese sind für einen Urlaub mit den Tieren zusammen optimal. Hilfreich ist ebenfalls eine Checkliste für den Urlaub mit Hund. Haben Sie ein Auto gemietet, geht es zudem um die Sicherstellung der Sauberkeit. Somit ist eine Hundedecke für den Kofferraum oder den Rücksitz eine Selbstverständlichkeit. Nicht nur ist die Reise für das Tier angenehmer und komfortabler – auch schützt diese das Fahrzeug der Autovermietung vor Schäden sowie Schmutz. Zudem sollte das Gefährt vor der Rückgabe so gut wie möglich von Tierhaaren gereinigt werden. Saugen Sie besser zweimal, um sicherzugehen. Denn es ist gut möglich, dass sonst bei dem Auto mieten eine Reinigungsgebühr fällig wird.

 

Ebenfalls ist es sinnvoll darauf zu achten, das Sie über eine eigene Hundehalter-Haftpflichtversicherung verfügen. Diese leistet grundsätzlich für Schäden, die durch den eigenen Hund verursacht werden. Denn letztendlich sind Sie als Hundehalter schadenersatzpflichtig. Nicht nur spart eine solche Versicherung im Notfall eine Menge Ärger, sondern ebenfalls viel Geld, wenn es zum Schadensfall kommt. Daher bietet es sich an, die Haustiere generell in einer Box zu transportieren. Diese sorgen zudem dafür, das sich die Tiere im Mietwagen keine Verletzungen zuziehen. Ebenso wird das Interieur des Fahrzeugs der Autovermietung vor Schäden geschützt. Sollte es für Ihren Hund als Beispiel keine Option sein, in eine Box zu steigen, gibt es spezielle Tiersicherheitssitze, die in solchen Fällen zum Einsatz kommen können. Das Heimtiergeschäft des Vertrauens kann hier weiterhelfen.

 

Wenn Sie ein Auto mieten, um mit Ihrem Vierbeiner in den Urlaub zu fahren, sollten Sie ebenfalls auf ausreichend lange Pausen achten. Ebenso sind Streicheleinheiten und Zuwendung wichtig. Schließlich befindet sich das Tier in einer ungewohnten Umgebung. Besonders, wenn es normalerweise mit Ihnen in einem anderen Fahrzeug unterwegs ist, als in einem Mietwagen. Des Weiteren sollten Sie immer darauf achten, dass die Tiere genügend Schatten haben und vor Überhitzung geschützt sind. Dazu gehört auch, dass das Fenster immer wieder heruntergelassen wird, sodass im Innenraum ausreichend frischer Sauerstoff zur Verfügung steht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0