Camping mit Hund - So wird der Urlaub zum tierischen Erfolg

Auch wenn durchaus die Möglichkeit besteht, den besten Freund des Menschen in einer Tierpension urlauben zu lassen, entscheiden sich die meisten Camper immer noch dazu, ihren Hund mit auf den Campingplatz zu nehmen. Verständlich! Immerhin gehört der Hund für die meisten Menschen zur Familie und wird daher auch in dieser besonderen Zeit nicht ausgeschlossen. Damit jedoch beim Camping mit Hund sowohl vor der Abfahrt, am Aufenthaltsort und bei der Rückfahrt auch wirklich alles glatt geht, müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden.

Ferien mit Hund auf dem Campingplatz
Campingurlaub mit Hund

Die Vorarbeit – Allgemeine Infos zum Campingurlaub mit Hund

Generell gilt: nicht jeder Hund liebt es, in den Urlaub zu fahren. Unter anderem spielt hierbei im Wesentlichen der Charakter des Tieres, vor allem auch seine Stressresistenz, eine große Rolle. Viele Tiere fahren einfach nicht gerne Auto oder tendieren zur Unruhe. In einem solchen Fall gilt es, sich entweder auf die Suche nach Campingplätzen in der direkten Umgebung zu machen oder tatsächlich die Tierpension als überbrückende Alternative in Betracht zu ziehen.

 

Weiterhin müssen beim Urlaub mit Hund auch gesetzliche Bestimmungen beachtet werden.

Es gilt:

• zu überprüfen, ob Hunde auf dem betreffenden Campingplatz generell gestattet sind

• in Erfahrung zu bringen, welche Bestimmungen bzw. Impfungen vorgeschrieben sind

 

Gleichzeitig gehört der EU-Heimtierausweis in das Handgepäck und eine Marke mit den Kontaktdaten des Halters an das Halsband.

 

Alles für einen sicheren Transport

Egal, ob Chihuahua oder Schäferhund: unabhängig vom Gewicht und der Größe muss selbstverständlich jeder Hund auf sichere Weise im Auto transportiert werden. Mit Hinblick auf die Autofahrt gilt es daher, entsprechendes Geschirr oder eine ausreichend große Transportbox zum Einsatz zu bringen. Damit die Fahrt für das Tier nicht zu belastend wird, sollten weiterhin regelmäßige Pausen für einen Auslauf eingeplant werden. Damit es während der Fahrt zu keinen unschönen Zwischenfällen aufgrund von Reiseübelkeit kommt, sollte der Hund ein paar Stunden vor der Fahrt nicht mehr allzu viel essen. Eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung ist dennoch Pflicht.

 

Das Hundegepäck – Was muss mit?

Angekommen! Wunderbar! Und nun? Jetzt gilt es natürlich, den Urlaub zu genießen, gleichzeitig jedoch die Nachbarn und anderen Campingplatzbewohner nicht zu verärgern. Immerhin kann nicht per se davon ausgegangen werden, dass jeder Camper auch ein Hundefreund ist. Viele Campingplätze schildern schon von sich aus eine Leinenpflicht aus. Dennoch gibt es auch einige ungeschriebene Gesetze auf dem Campingplatz, die du gerade mit Hund beachten solltest. Hierzu zählen zweifelsohne die folgenden Punkte:

• Nimm Rücksicht auf deine Nachbarn! Denke beispielsweise daran, dass ein Hund um das Vielfache besser hört als ein Mensch. Du musst nicht über den kompletten Campingplatz brüllen, um ihn zu rufen. Er hört dich, auch wenn er nicht immer folgt.

• Niemand mag Hundehaufen auf den Gehwegen bzw. den Rasenstücken auf dem Campingplatz. Gassi gegangen wird daher außerhalb. Als verantwortungsbewusster Hundebesitzer hast du natürlich auch eine Kottüte dabei.

• In den Urlaub zu fahren bedeutet nicht, die guten Manieren zu vergessen. Daher sollte dein Hund auch, wie zu Hause, wissen, wo sein Schlafplatz ist (im Camper).

• Camper wissen, dass es mitunter schwer sein kann, auf einer vergleichsweise geringen Fläche Ordnung zu halten. Damit du und dein Besuch sich wohl fühlen, solltest du spätestens jeden zweiten Tag die Haare deines besten Freunde wegsaugen.

 

Gefahren im Campingurlaub mit Hund

Niemand möchte mit Hinblick auf einen bevorstehenden Urlaub an gefährliche Zwischenfälle denken. Und dennoch ist es wichtig, zu wissen, was passieren kann, um vorzubeugen. Sei dir daher vor allem beim Camping in südeuropäischen Gefilden darüber bewusst, dass Straßenhunde Parasiten übertragen können. Weiterhin stellt die Hitze im Wohnwagen ein großes Gefahrenpotenzial dar. Lass deinen Hund hier nicht unbeaufsichtigt, um Hitzschlag oder gar Schlimmeres auf jeden Fall zu vermeiden. Mit ein wenig Vorausplanung, Vorsicht und Rücksichtnahme auf andere steht deinem erholsamen Campingurlaub mit Hund nichts mehr im Weg!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0