Mit dem Hund ans Meer: So gelingt der Traumurlaub

Verreisen mit dem vierbeinigen besten Freund ist eine wundervolle Gelegenheit. Sie bringt Mensch und Tier näher zusammen, macht neue Erfahrungen möglich und biete eine optimale Auszeit.

Damit die Reise problemlos ablaufen kann, sollten Sie gerüstet sein. Es kommen immer wieder Situationen in denen nützliche Gadgets optimale Unterstützer sind.

Ferien mit Hund
Urlaub mit Hund

Die Hundetransportbox: Ein hohes Maß an Sicherheit

Besonders wichtig ist eine Transportbox für Ihren Hund, die Sie  hier finden. Diese bietet bei der Fahrt einen sicheren Raum, in dem der Hund schlafen, beobachten und entspannen kann. Wenn Sie eine solche Box kaufen, muss diese unbedingt auf die Größe des Hundes abgestimmt sein. Eine zu kleine Box behindert die Bewegungsfreiheit und macht die Fahrt zu einem unangenehmen Unterfangen. Eine zu große Box hingegen kann zu einer Verletzungsgefahr bei einem Unfall werden. Damit Sie die passende Größe für Ihren Hund erwerben, sollten Sie sich an die Faustregel halten, dass der Hund in der Box stehen sollte. Einige Zentimeter über dem Rücken sollten noch Spielraum haben.

 

Neben den Abmessungen sollten Sie auch auf die Beschaffenheit der Box achten. Hochwertige, stabile Materialien wie Stahl und Aluminium bieten sichern Schutz Zudem sind diese Materialien sehr pflegeleicht. Eine Nylon Box überzeugt durch ihre besondere Leichtigkeit. Sie lässt sich einfach aus und in das Fahrzeug heben. Achten Sie jedoch darauf, dass diese Box ausreichend Luftzirkulation zulässt. Nur so kann der Hund während der Fahrt ausreichend Sauerstoff erhalten. Ebenso sollte es nicht zu einem Hitzestau in der Nylon-Transportbox kommen.

Welches Zubehör muss zudem mit?

Da lange Fahrten durstig machen, sollten Sie dem Hund ausreichen Flüssigkeit zur Verfügung stellen. Meist ist es recht unpraktisch einen Napf und eine Flasche Wasser mitzunehmen, daher bietet sich die Handi Drink Wasserflasche für Hunde an. Dieses praktische Gadget vereint Wasserflasche und Trinknapf in einem. Handlich und schnell zu verstauen ist sie ebenso.

 

Ebenso darf eine sättigende Zwischenmahlzeit bei längeren Fahrten nicht vergessen werden. Lassen Sie den Hund nicht aus der Futterdose fressen, da diese scharfe Kanten aufweist. Nehmen Sie einfach den Futternapf des Hundes mit. Mit ein wenig Wasser kann dieser nach dem Fressen ausgespült werden.

 

Besonders Hunde mit dünnem oder wenigem Fell sollten vor der Sonne geschützt werden. Ihre Haut, kann wie die Haut des Menschen, einen Sonnenbrand bekommen. Zur Abwehr gibt es Hunde Sonnencremes, die sich leicht auf den Körper auftragen lassen. So kann die starke UV-Strahlung bei Spaziergängen am Strand oder Wanderungen in der Höhe der Hundehaut keinen Schaden anhaben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0