Hunde im Hotel – Tipps zu Hotelsuche und Aufenthalt

Nicht immer ist eine Ferienwohnung oder der Campingplatz die ideale Lösung für einen Urlaub. Wenn es komfortabler sein soll, ist ein Hotel die komfortablere Alternative. Wer mit Hund verreist, muss sich bei der Hotelsuche oft einigen Herausforderungen stellen. Falls auch Sie einen erholsamen Aufenthalt in einem Hotel anstreben und Ihren Vierbeiner mitnehmen möchten, finden Sie hier praktische Tipps zur Hotelsuche und Ratschläge für einen reibungslosen Aufenthalt.

 

Region und Hotel checken

 

AnnerleyHub / jeremy8 / JVDZ bei pixabay.com
AnnerleyHub / jeremy8 / JVDZ bei pixabay.com

Bereits bei der Auswahl des Zielortes sollten Hundehalter aufmerksam recherchieren. Nicht jeder Ort ist hundefreundlich. Das gilt für Deutschland gleichermaßen wie im Ausland. Finden Sie heraus, ob gesundheitliche Vorsichtsmaßnahmen wie Impfungen erforderlich sind und klären Sie mit dem Tierarzt, ob Gesundheitschecks für die Einreise gemacht werden müssen. Zudem sollten Sie sich mit den individuellen Vorschriften für Hunde vor Ort auseinandersetzen. Vielerorts besteht beispielsweise eine Maulkorbpflicht und in einigen Ländern wie zum Beispiel Dänemark gibt es verbotene Hunderassen, die gar nicht erst ins Land einreisen dürfen. Der Tasso e.V. hat hierzu einen informativen Artikel veröffentlicht, der die Risiken für Hunde in Dänemark zusammenfasst. Prüfen Sie die Einreisebestimmungen für Hunde sorgfältig, um unangenehme Überraschungen vor Ort zu vermeiden. Detaillierte Informationen können unter anderem beim Tierarzt eingeholt werden.

 

Steht das Ziel für den gemeinsamen Urlaub mit Hund fest, muss eine optimale Unterkunft gefunden werden. In Deutschland und im Ausland steigt die Zahl der hundefreundlichen Anagebote aufgrund der hohen Nachfrage rasant. Während Vermieter von Ferienwohnungen zu den Ersten gehörten, die sich auf Hundehalter als Gäste spezialisierten, ergänzen immer mehr Hotels ihr Angebot entsprechend. Keinesfalls sollten Sie das Risiko eingehen und mit Ihrem Hund anreisen, ohne das Hotel über den tierischen Begleiter zu informieren. Dies gilt sowohl für als „hundefreundlich“ deklarierte Hotels als auch für Hotels, ohne entsprechenden Hinweis. Übrigens: Scheuen Sie sich nicht auch Hotels bezüglich Ihres Vorhabens anzusprechen, die auf der Internetpräsenz, in Katalogen oder ähnlichem den Besuch mit Hund nicht explizit erwähnen. Viele Hotels verbieten den Aufenthalt mit Hund nicht direkt, bewerben diese Möglichkeit aber auch nicht, um die Hundeanzahl zu begrenzen. Als Beispiel dient der Kaiserhof im Nordrhein-Westfälischen Münster, denn das Übernachten mit Hund in diesem Hotel auf Anfrage möglich Hunde müssen im Vorfeld allerdings angemeldet und freigegeben werden. Ähnlich wie bei diesem 4-Sterne-Hotel ist der Aufenthalt in vielen luxuriösen Häusern mit Hunden möglich, weshalb es sich lohnt diesen Wunsch offen anzusprechen.

 

Für besonderes anspruchsvolle Hundehalter gibt es sogar eine Vielzahl an Luxus-Hundehotels. Eine individuelle Speisekarte für Vierbeiner gehört dort genauso zum Servicespektrum wie fachkundige Hundesitter oder komfortable Hundekörbchen. Mancherorts verwöhnen Hotels ihre tierischen Gäste sogar mit einem Wellness-Programm. So wird der Urlaub auch für den Hund zur absoluten Erholung. Dass die Hundefreundlichkeit in einigen Hotels ausbaufähig ist, beweist der folgende Hundehotel-Test, in der eine Hundeexpertin den Check macht:

 

AnnerleyHub / jeremy8 / JVDZ bei pixabay.com
AnnerleyHub / jeremy8 / JVDZ bei pixabay.com

Wie groß ist er denn

 

Ein sensibles Thema bei der Hotelanfrage ist meistens die Größe des Tieres. Währen kleine Hunde oft keinerlei Probleme machen, sträuben sich einige Hotels große Hunde als Gast aufzunehmen. Sollten die Verantwortlichen keine exakte Größenangabe in Zentimetern verlangen, kann die Bezeichnung „mittelgroß“ bei entsprechenden Tieren von Vorteil sein. Allerdings sollten Sie diese Beschreibung nicht bei Tieren wählen, die tatsächlich sehr groß sind. Wer einen Dobermann, Riesenschnauzer oder andere große Rassen sein Eigen nennt, sollte ehrlich dem Hotel gegenüber sein. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Freigabe zum Einchecken zurückgezogen wird.

 

Kosten und Ausstattung

 

Bei der Anfrage sollte auch der mögliche Aufpreis erfragt werden. Viele Hotels verlangen einen erhöhten Preis für die Reinigung, weil der Aufwand aufgrund der Hundehaare höher ist. Auch die zusätzliche Ausstattung, die für Hunde bereitgestellt wird, zieht nicht selten eine Extra-Gebühr nach sich.

 

Damit es im Urlaub an nichts mangelt, sollte mit dem Hotel vor der Anreise die Hunde-Ausstattung besprochen werden. Folgende Fragen dienen der Orientierung:

 

• Stehen Hundenäpfe zur Verfügung?

• Gibt es einen Hundeschlafplatz im Hotelzimmer?

• Welche Bereiche des Hotels dürfen mit Hund betreten werden?

 

Hundehalter, die genau wissen, was sie vor Ort erwartet, können entsprechend packen und fehlende Utensilien von zuhause mitnehmen. Grundsätzlich nicht erlaubt sind Hunde im Hotelbett. Diese Regel sollten Hundebesitzer respektieren und bedenken, dass noch andere Gäste in den Betten schlafen möchten und nicht jeder Hundefreund den Gedanken an Hunde im Bett erfreulich findet. Darüber hinaus dürfen Hunde in vielen Hotelanlagen nicht in Speisesäle oder Restaurants.

 

Benimmregeln für Hotels

 

AnnerleyHub / jeremy8 / JVDZ bei pixabay.com
AnnerleyHub / jeremy8 / JVDZ bei pixabay.com

Sobald Hunde im Hotel laut werden, kann es für den Halter unangenehm werden. Schließlich möchten Hotels vermeiden, dass sich andere Gäste gestört fühlen. Sie als Hundehalter sind aufgefordert einige grundlegende Benimmregeln zu verinnerlichen und müssen dafür Sorge tragen, dass sich der Hund möglichst unauffällig benimmt. Hunde, die gerne Bellen sollten ein Benimmtraining absolvieren. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtete über das Thema Bellen bei Hunden und zitiert Hundetrainerin Sonja Gerberding: „Meistens teilen die Tiere so ihre Befindlichkeiten mit - zum Beispiel, wenn sie Angst vor irgendetwas haben oder eine Situation in ihnen Stress auslöst.“ Hotels lösen in vielen Hunden Stress aus. Schließlich halten sich darin viele Menschen auf, es ist laut und auch die ungewohnten Gerüche in einem Hotel verunsichern die Tiere. Machen Sie mit Ihrem Hund vor dem Check-in wenn möglich einen ausgiebigen Spaziergang und powern Sie das Tier aus. Es befindet sich anschließend in einer ruhigeren Stimmung und reagiert meist weniger sensibel auf die neuen Eindrücke. Führen Sie Ihren Hund im Hotel immer an der Leine, um ungewollten Konfrontationen mit Gästen und Personal vorzubeugen!

In unserem Beitrag "Für Genießer - Hotel mit Hund" finden Sie eine Liste mit Hotels und Pensionen für Ihren Urlaub mit Hund.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Loading

Sind Hunde bei Ihnen auch willkommene Gäste? Haben Sie noch freie Kapazitäten? Dann schicken Sie mir doch bitte eine Mail

Es wäre schön, wenn auch Ihr Ferienobjekt auf 4Pfoten-Urlaub vertreten wäre.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein Angebot.


Ferien mit Hund
Urlaub mit Hund

Das Angebot auf 4pfoten-urlaub wird ständig erweitert.

Falls jetzt noch nicht das Richtige dabei ist, schauen Sie doch bitte demnächst mal wieder vorbei.

Copyright für die Objektseiten liegt bei den jeweiligen Gastgebern.

Copyright für die Fotos und Texte bei den Bundesländern und Urlaubsregionen, bei den angegebenen Fotografen bzw. Textquellen.

Copyright bei allen anderen Seiten und Fotos liegt bei Sylvia Hain.

Keine Gewähr für den Inhalt der verschiedenen Texte.