Unterkünfte für Ihren Urlaub mit Hund in den schönsten Urlaubsregionen Spaniens

Spanienurlaub mit Hund
Urlaub mit Hund in Spanien und auf den Balearen

Reisen mit Hund nach Spanien

Spaniens Landschaften sind für einen Urlaub mit Hund grundsätzlich hervorragend geeignet, das gilt auch für die Kanaren und Balearen. Hundebesitzer bevorzugen besonders Andalusien. Die typische Landschaft, idyllische Dörfer und Flamenco-Klänge erzeugen Eindrücke, die lange Zeit haften bleiben. Sofern eine Reise mit Hund ansteht, sollte man Spanien im Herbst oder Frühjahr bei einigermaßen angenehmen mittleren Temperaturen besuchen. Im Sommer wird es auch an den Küsten sehr heiß, Ihr Hund wird unter den heißen Temperaturen leiden. Lediglich die Kanaren sind für einen Hund ganzjährig akzeptabel.

Spanien hat in den letzten Jahren entdeckt, dass das Land davon profitiert, wenn es sich den Urlaubern mit Hund mehr öffnet. Das Land war bisher dafür bekannt, dass an den meisten Stränden Hunde nicht erlaubt waren, Restaurants Vierbeinern den Zutritt verweigern und Hotelanlagen strenge Auflagen bezüglich der Hundehaltung hatten. Das ändert sich langsam. In Riumar existiert beispielsweise inzwischen eine Vielzahl hundefreundlicher Gastgeber und Ferienhäuser, die Urlauber mit Hund ausdrücklich einladen. Darüber hinaus können die vierbeinigen Freunde sich ohne Leine an dem langen Sandstrand austoben.

Kanaren und Balearen mit Hund
Spanien Urlaub mit Hund

Mit dem Auto ist die Gegend des Ebrodeltas, 180 Kilometer im Süden von Barcelona gelegen, in knapp 15 Stunden zu erreichen. Abseits vom Massen-tourismus gibt es hier dennoch viele interessante Ausflugsziele. Über eine Strecke von fast 20 Kilometern erstreckt sich eine naturbelassene, weitläufige Landschaft mit flachem Sandstrand und einer endlosen Dünenlandschaft. An der gesamten Küste der Region sind keinerlei Abgrenzungen oder Absperrungen vorhanden. Nirgendwo Beton, Teer oder mit Betonfarbe verschönerte Strandabschnitte.

Von April bis Oktober besteht im gesamten Land ein hohes Risiko von Krankheitsübertragungen durch Zecken. Sie sollten ihren Hund daher mit einem Zeckenhalsband schützen und ihn jeden Abend gründlich auf Zecken untersuchen. Sandmücken übertragen Hepatozoonose, Filarien, Ehrlichiose, Babesiose und Leishmaniose, insbesondere an der Mittelmeerküste sowie auf Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera. Gegen diese Krankheit existiert kein hundertprozentiger Schutz, dennoch sollten Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten lassen. Für Notfälle existiert ein ausgezeichnetes und engmaschiges Netz an Tierärzten in Spanien. Da es in Spanien viel zu viele frei laufende Hunde gibt, werden sie mit Hundefängern eingefangen und oft sehr schnell eingeschläfert. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie Ihren Hund frei laufen lassen.

GoogleMaps

www.spanischehunde.de Das beste Portal für Tierschutz in Spanien

Loading

Sind Hunde bei Ihnen auch willkommene Gäste? Haben Sie noch freie Kapazitäten? Dann schicken Sie mir doch bitte eine Mail

Es wäre schön, wenn auch Ihr Ferienobjekt auf 4Pfoten-Urlaub vertreten wäre.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein Angebot.


Ferien mit Hund
Urlaub mit Hund

Das Angebot auf 4pfoten-urlaub wird ständig erweitert.

Falls jetzt noch nicht das Richtige dabei ist, schauen Sie doch bitte demnächst mal wieder vorbei.

Copyright für die Objektseiten liegt bei den jeweiligen Gastgebern.

Copyright für die Fotos und Texte bei den Bundesländern und Urlaubsregionen, bei den angegebenen Fotografen bzw. Textquellen.

Copyright bei allen anderen Seiten und Fotos liegt bei Sylvia Hain.

Keine Gewähr für den Inhalt der verschiedenen Texte.