Mein Hund hat Verdauungsprobleme – was tun?

4Pfoten-Urlaub Hund mit Bauschschmerzen
4Pfoten-Urlaub Verdauungsprobleme beim Hund

Wie bei den Menschen ist auch bei Hunden die Verdauung sehr wichtig. Funktioniert sie nicht richtig, wird das Haustier träge und fühlt sich unwohl. Doch was können Hundehalter tun, damit es dem Vierbeiner besser geht? Was bei Verdauungsproblemen bei Hunden hilft, zeigt dieser Artikel.

Langsame Verdauung – was hilft?

Wenn der Hund schon lange kein Häufchen gemacht hat, sollten Hundehalter aufmerksam werden. Denn auch wenn die Verstopfung zunächst harmlos ist, kann sie schnell gefährlich werden.

Um schnell Abhilfe zu schaffen, sollte der Vierbeiner ausreichend Wasser trinken. Darüber hinaus ist ein hohes Maß an Bewegung essenziell. Eine große Gassirunde oder ein Spiel mit dem Ball ist sehr förderlich, wenn die Verdauung einmal träge ist. Natürlich sollte man den Hund zu nichts zwingen, wenn dieser nicht fit genug dafür ist.

Stress ist nicht förderlich für die Verdauung. Daher sollten Hundehalter für möglichst viel Entspannung sorgen. Der Hund spürt es, wenn sein Herrchen oder Frauchen gestresst ist. Wer schnell wieder nach Hause möchte und gehetzt mit dem Hund Gassi geht, tut ihm keinen Gefallen. Auch das Beobachten beim Kotversuch ist nicht förderlich – das kann den Vierbeiner noch mehr stressen.

Das richtige Futter für eine gute Verdauung

4Pfoten-Urlaub Verdauungsprobleme beim Hund

Ob Verstopfung oder andere Verdauungsprobleme – oft sind Beschwerden bei Hunden auf minderwertiges Hundefutter zurückzuführen. Sogar Krankheiten können entstehen, wenn man nicht das richtige Futter verabreicht.

Wer hochwertiges Tierfutter sucht, tut gut daran, Produkte mit einem hohen Eiweißanteil und vielen Ballaststoffen zu kaufen. Viel Fleisch und Gemüse sind besonders gesund für den Vierbeiner. Auch die Methode des Barfens empfiehlt sich, da das Futter hier so natürlich ist, wie es nur sein kann.

Wenn der Hund öfter unter Verstopfung leidet, sollte man vermeiden, ihm zu viele Knochen zu geben. Knochen können verstopfend wirken. Vor allem dann, wenn sie gekocht oder gebraten sind, verlieren sie an Feuchtigkeit und sind schwer verdaulich.

Verdauungsbeschwerden beim Hund – ab wann zum Arzt?

Nicht immer sind Verdauungsbeschwerden beim Hund harmlos. Es können auch Entzündungen, Tumore und feststeckende Knochen- und Futterreste die Ursache sein. Wenn dem Hund mit gesundem Futter, ausreichend Bewegung und genug zu trinken nicht geholfen ist, sollte ein Besuch beim Tierarzt erfolgen. Dieser kann ermitteln, was die Ursache ist. So kann dem Vierbeiner schnellstmöglich geholfen werden.

Auch eine Narungsunverträglichkeit kann der Grund für Verdauungsprobleme sein.

Wir hoffen, euch hat unser Blogartikel gefallen! Bei Ideen, Anregungen oder Korrekturwünschen bitten wir um einen Kommentar 🙂

Euer 4Pfoten-Urlaub-Team

Abonnieren Sie unseren Newsletter
Was gibt es Neues auf 4Pfoten-Urlaub

Neue Angebote und Urlaubs-Tipps für Zwei- und Vierbeiner.

Ein unverbindliches und kostenloses Angebot von uns – Erhalten Sie in regelmäßigen Abständen Emails zu Last-Minute-Angeboten, neuen Inseraten oder neuen Blogartikeln.

Datenschutz *

Ihre Daten sind bei uns sicher! Lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Zur Datenschutzerklärung von 4Pfoten-urlaub.de

4Pfoten-Urlaub Zum Newsletter geht es hier
4Pfoten-Urlaub Zum Newsletter geht es hier

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top