Ab in den Winterurlaub – mit dem Hund, was sonst?

4Pfoten-Urlaub Winterurlaub mit Hund
4Pfoten-Urlaub Urlaub mit Hund im Schnee

Weite Schneeflächen, von Schnee bedeckte Wälder, urige und gemütliche Berghütten und traumhaft schöne Spaziergänge mit dem besten Freund des Menschen… ein Winterurlaub mit dem Hund ist so herrlich entspannend! Wo darf es denn hingehen? Und was wird dort getan und erlebt? Und die  wichtigste Frage: Worauf sollten Sie als Hundehalter achten, damit der Urlaub im Schnee auch für Ihre Fellnase zu einem echten Highlight wird?

Das Reiseziel: Von der Nordseeküste bis zu den Alpen

Bei der Wahl des perfekten Reiseziels kommt es unter anderem darauf an, was Hund und Halter im Winterurlaub gern unternehmen möchten. Lange Wanderungen sind praktisch überall möglich – sowohl im Flachland als auch in gebirgigen Regionen.

Wichtig ist selbstverständlich eine hundefreundliche Unterkunft. Zahlreiche Gastgeber heißen Ihren Vierbeiner herzlich willkommen, bei anderen heißt es, dass Hunde geduldet werden und nicht ausdrücklich erwünscht sind. Wir empfehlen Ihnen, den feinen Unterschieden besondere Aufmerksamkeit zu widmen.

Mit dem Hund in den Ski- und Snowboard-Urlaub?

Ja, auch das ist möglich und die Idee gar nicht so absurd, wie sie sich vielleicht zunächst anhört. Aus Sicherheitsgründen sind die Hunde auf den Skipisten grundsätzlich nicht erlaubt, aber viele Gastgeber in den Skigebieten bieten einen umfassenden Dogsitting-Service an oder können zumindest Kontakt zu zuverlässigen Dogsittern herstellen. Während Frauchen und Herrchen sich also auf den Ski- und Snowboard-Pisten austoben, kann der Vierbeiner den Winterurlaub auf ganz eigene Weise genießen!

Extra-Tipp: Für Ski-Liebhaber mit Hund bieten sich oft die weniger bekannten Skigebiete abseits der Touristen-Hochburgen an! Hier haben Sie und Ihre Fellnase mehr Ruhe, und die kleineren Bergdörfer – beispielsweise in den Alpen – nennen Ihnen gern Möglichkeiten für wunderschöne Wanderungen im Schnee.

Winterurlaub an der Küste – für Hunde ein besonderer Spaß!

4Pfoten-Urlaub Spaß im Schnee
4Pfoten-Urlaub Winterurlaub mit Hund

Lange Wanderungen in der frischen Winterluft an der Nord- oder Ostsee stellen für viele Hunde eine ganz besondere Attraktion dar. Die Küsten sind in der kalten Jahreszeit wenig besucht und bieten sich daher hervorragend als ruhige Alternative zu den überlaufenen und kostspieligen Skigebieten an.

Für Kurtaxen können zwar zusätzliche Kosten entstehen, aber häufig finden sich dank attraktiver Last-Minute-Angebote besonders günstige Konditionen. Für einen Winterurlaub mit Hund am Meer werden bestimmte Reiseziele immer wieder empfohlen, darunter das Ostseebad Binz auf Rügen sowie die Inseln Langeoog, Spiekeroog und Juist.

Gut zu wissen:Viele Strandabschnitte werden ab Anfang November für Hunde extra freigegeben und bieten somit zusätzlichen Spaß für die Vierbeiner! Achten Sie bitte darauf, dass Sie Ihre Fellnase anleinen, wo es verlangt wird. Auch die Nutzung der Kotbeutel-Spender bzw. Hundetoiletten sollte absolut selbstverständlich sein.

Gesund durch den Schnee: Tipps für den Winterurlaub mit Hund

4Pfoten-Urlaub Winterferien mit den Vierbeinern
4Pfoten-Urlaub Winterwanderung um Urlaub mit Hund

Urlaub im Schnee bedeutet für viele Hunde Spaß pur. Sie lieben es, durch das kalte und pulverige Weiß zu tollen, und können oft gar nicht genug davon bekommen. Damit der Vierbeiner keine schmerzenden Pfoten bekommt oder ihm der Spaß auf andere Weise verleidet wird, möchten wir Ihnen einige Tipps an die Hand geben:

  • Hat Ihr Hund langes Fell? Kürzen Sie es zwischen den Zehen, damit sich dort keine Schneeklumpen bilden können.
  • Versorgen Sie die empfindlichen Pfotenballen regelmäßig mit einer speziellen Pflegecreme, Melkfett oder Hirschtalg. Sind Sie mit dem Vierbeiner in tiefem Schnee unterwegs, dürfen Sie die Beine gern bis über die Mittelgelenke („Ellenbogen“) hinaus einreiben.
  • Üben Sie mit Ihrem Hund das Tragen von Pfotenschuhen, damit Sie sie ihm bei eventuellen Verletzungen problemlos anziehen können.
  • Bilden sich Schneeklumpen im Fell an den Zehen, den Beinen bzw. am Bauch, entfernen Sie diese bitte umgehend.
  • Nehmen Sie auf längeren Wanderungen für Ihren Hund eine Thermoskanne mit leicht angewärmten Trinkwasser mit. Falls er warmes Wasser nicht trinken mag, verfeinern Sie es mit ein wenig Dosenmilch.

Wir hoffen, Ihnen hat unser Blogartikel gefallen! Bei Ideen, Anregungen oder Korrekturwünschen bitten wir um einen Kommentar 🙂

Das 4Pfoten-Urlaub-Team

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top