Hausbooturlaub mit Hund erleben

Ein Hausbooturlaub mit der Fellnase ist ein wunderschönes Freizeitvergnügen für jedes Herrchen oder Frauchen, das sich auf viel gemeinsame Zeit freut. Schauen Sie nach passenden Inseraten bei uns! Hausboote sind gerade im Trend!

4Pfoten-Urlaub Hausbooturlaub mit Hunden

4Pfoten-Urlaub Urlaub mit Hund auf dem Hausboot

Das Hausboot gemeinsam aussuchen und sich wohlfühlen

Der wichtigste Punkt bei einem Hausbooturlaub mit Hund ist – der Name sagt es bereits – das Hausboot. Von daher sollte hier genügend Zeit und Mühe investiert werden, um das passende Hausboot zu finden, sofern man als Hundehalter nicht selbst den Luxus eines eigenen Hausbootes genießen kann. Dabei ist es wichtig, dass sich beide Parteien wohlfühlen und sich im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen können.

Zudem sollte die Mitnahme des Hundes auch immer erwähnt werden, denn hier gelten mehr oder weniger die gleichen Grundsätze wie in einem Hotel, einer Pension, einem Gasthof oder auch einem Ferienhaus sowie einer Ferienwohnung: Auch wenn es natürlich kein Problem sein sollte, einen Vierbeiner mit in die Ferien zu nehmen, gehört es sich, dass man fragt, ob der Hund genehm ist. Am besten ist es daher, den Hund gleich zur Besichtigung mitzunehmen, sofern eine solche möglich ist, oder aber an die Mail mit der Reservierungsanfrage ein niedliches Bild des süßen potenziellen Gastes mit anzufügen.

Die Inserate auf 4Pfoten-Urlaub erlauben allesamt Hunde auf den Hausbooten. Die maximale Anzahl der erlaubten Hunde ist stets in den Inserat-Texten beschrieben.

Den optimalen Ort für einen Hausbooturlaub finden

Der zweite wichtige Aspekt ist das Reiseziel, denn in der Regel ist man mit einem Hausboot natürlich weitaus weniger beweglich als mit einem Segelboot oder einem Motorboot oder eben mit einem Hotelzimmer. Trotzdem bedeutet das nicht, dass man gar nicht vom Fleck kommen würde, wobei es natürlich auch Hausboote gibt, bei deren Vermietung ein Verlassen des Liegeplatzes nicht erwünscht ist. Auch diesen Aspekt gilt es vor der Buchung zu klären. Wer also beispielsweise einen Hausbooturlaub im sogenannten Alten Land verbringen möchte, sollte am besten direkt dort vor Ort ein Hausboot mieten bzw. chartern. Dieses wäre dann als Basis zu sehen, wie man das auch von einer Ferienwohnung oder einem Ferienhaus kennt, sodass schöne Ausflüge in die nähere und weitere Umgebung unternommen werden können.

Das optimale Reiseziel hängt also stark von Ihnen ab. Nutzen Sie die Suchfunktion bei 4Pfoten-Urlaub um schnell und einfach die passenden Hausboote zu finden. Suche bei 4Pfoten-Urlaub.

Den Hausbooturlaub perfekt organisieren

Um den Hausbooturlaub mit Hund perfekt zu planen und zu organisieren, sollte zuerst geklärt werden, wie der Urlaub denn eigentliche ablaufen soll. Wer sich selbst verpflegt und in der Nähe keine größeren Supermärkte vorfinden wird, sollte beispielsweise auch eine Liste schreiben, was an Lebensmitteln eingekauft und mitgenommen werden soll.

Darüber hinaus sollte der Hund im Vordergrund stehen, denn viele Vierbeiner möchten auch im Urlaub nicht auf ihr Lieblingskissen, die Lieblingsdecke, das bevorzugte Spielzeug, ein bestimmte Futter oder aber die Lieblingsleine verzichten. All diese Gegenstände müssen also ebenso mit in die Ferien fahren, ebenso wie der bevorzugte Futter- oder Wassernapf.

Natürlich muss aber auch Herrchen oder Frauchen eigene Bedürfnisse im Blick behalten, sodass auch eine Kofferliste geschrieben werden sollte, was beispielsweise an Kleidung oder auch an Lieblingsbüchern mit in den Urlaub genommen werden sollte. Diese Prozedur kennen Sie sicher von jedem anderen Urlaub.

Besonders bei Urlauben mit Hausbooten sollten Sie sich über die Anlegeplätze informieren. Gibt es Besonderheiten in Bezug auf Ruhevorschriften, gibt es geeignete Hundewiesen oder Plätze wo die Vierbeiner Auslauf haben? Auch oft und gerne vergessen: Woher bekommt man das Hundefutter?

Planen Sie umsichtig, besonders wenn Sie zum ersten mal in einen Ort fahren – Sie werden es sich danken.

Ausflüge planen und einen Schlechtwetterplan mitnehmen

Allerdings sollte auch daran gedacht werden, dass das Wetter einmal nicht so will, wie es soll, denn auch dann muss der Urlaub natürlich Spaß machen. Hier gilt es dann, sowohl Hund als auch Kind zu beschäftigen, sofern man mit der Familie in die Ferien fahren möchte.

Wer dagegen den Luxus genießen kann, einfach viel Zeit alleine mit dem geliebten Vierbeiner zu verbringen, wird sicher keine Probleme haben, auch den einen oder anderen Regentag gut zu überstehen.

In jedem Fall kann wettertaugliche Kleidung dabei helfen, trotz Regen schöne lange Spaziergänge zu unternehmen. Und abends macht man es sich einfach gemeinsam mit einem guten Glas Wein oder einem Tee auf dem Hausboot gemütlich, und liest beispielsweise das neue Lieblingsbuch, dass schon viel zu lange auf dem Stapel ungelesener Bücher liegt, während es sich die Fellnase auf der seiner Decke oder im Körbchen bequem machen kann.

Das Gebiet um den Liegeplatz erkunden

An schönen Tagen lohnt es sich, erst einmal das Gebiet um den Liegeplatz zu erkunden, wobei man beispielsweise viele schöne gemeinsame Ausflüge mit der Fellnase rund um das weitere Gebiet des Liegeplatzes einplanen sollte. Aber auch die weitere Umgebung kann eine Reise wert sein, denn wer beispielsweise auch im Hausbooturlaub mit Hund Kunst und Kultur gemeinsam genießen möchte, wird gerade während der warmen Sommermonate dazu vielfältige Gelegenheit bekommen. Ganz egal, ob es sich dann um ein klassisches Open Air Konzert mit abschließendem Feuerwerk, um einen Besuch in einem Museum oder um den Spaziergang durch sehenswerte Altstädte handelt. Es dürfte für jeden Hundefreund und seinen kulturell interessierte Vierbeiner das passende Highlight dabei sein.

Hausbooturlaub mit Hund für Gourmets und Genießer

Aber auch Genießer und Gourmets kommen bei einem Hausbooturlaub natürlich auf ihre Kosten, wobei es hier verschiedene Möglichkeiten gibt, der eigenen Leidenschaft für gutes Essen zu frönen. Wer viel unterwegs sein möchte, kann es sich beispielsweise zum Ziel setzen, jeden Tag ein anderes gutes Lokal auszuprobieren. Wer dagegen lieber ruhige Stunden auf seinem Hausboot genießen und am Liegeplatz viel lesen oder aber das eine oder andere kreative Werk in Angriff nehmen möchte, kann dagegen auch gerne selbst aktiv werden. Schließlich liegt Kochen im Trend und wer weiß, vielleicht entstehen gerade an ruhigen Urlaubstage eigene Kreationen in der Bordküche, von denen auch bald die Nachbarn der umliegenden Liegeplätze schwärmen.

Besondere Empfehlung von uns: Schauen Sie auf den örtlichen Märkten vorbei oder Angeln Sie sich Ihr Mittagessen einfach selbst. In jedem Fall werden solche tage zu schönen Erinnerungen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen