Ist eine Hunde-OP-Versicherung wirklich sinnvoll ? –  Operationskosten versus Nutzen

4Pfoten-Urlaub Kranker Vierbeiner
4Pfoten-Urlaub OP Versicherung für Hunde

Eine Hunde-OP-Versicherung bietet Hunden & Hundehaltern ein kleines Plus an Sicherheit und sollte daher zu jeder Tierkrankenversicherung dazugehören. Denn die HOV bieten einen finanziellen Schutz bei teuren Operationen bei Ihrem Hund. Ein Vergleich lohnt sich auch hier.

Ob eine OP-Versicherung für Hunde sinnvoll ist oder nicht, muss jeder Hundehalter – am besten in Absprache mit seinem behandelnden Tierarzt – selbst entscheiden. Allerdings gibt es eine ganze Reihe von Aspekten, die durchaus für eine solche Versicherung sprechen. Immerhin kann eine OP für Hunde durchaus zu einer teuren Angelegenheit werden, die das finanzielle Polster so manches Hundehalters arg strapaziert.

Hier kann eine Hunde-OP-Versicherung Abhilfe schaffen, denn sie schützt zwar nicht vor einer Erkrankung des Hundes und einer OP, wohl aber vor den finanziellen Risiken, denen Herrchen und Frauchen ausgesetzt sind, wenn sie ihrer Fellnase die beste medizinische Behandlung gönnen möchten.

Hunde OP Versicherung abschließen oder doch nicht? Nachfolgende Absätze werden Ihnen helfen eine gute Entscheidung zu treffen.

SIND EINIGE HUNDERASSEN BESONDERS GEFÄHRDET?

Tatsächlich besitzen einige Hunderassen eine höhere Wahrscheinlichkeit zu erkranken. So z.B. ist allgemein bekannt, dass besonders große Hunde oft Probleme mit der Hüfte (Hüftgelenk-Dysplasie, HD) haben. Grundsätzlich kann aber es jeden treffen. Ist mein Hund betroffen? – Dies am besten mit dem Tierarzt abklären.


Was bietet eine solche Hunde-OP-Versicherung?

Der Leistungsumfang ist hier allerdings ebenfalls recht differenziert, denn nicht jeder Tarif bietet jede Leistung an, die man sich als Hundehalter für seinen Liebling wünscht. Hier empfiehlt es sich, unbedingt einen Vergleich der Versicherung und natürlich auch der Kosten durchzuführen, denn gut und billig bildet zwar selten eine realistische Kombination, teuer bedeutet aber ebenfalls nicht, dass die Versicherung zum Premiumprodukt zählt. Grundsätzlich sollte eine Hunde-OP-Versicherung aber immer folgende Leistungen beinhalten:

  1. Die Übernahme der Kosten, die für eine medizinische Behandlung wirklich nötig sind.
  2. Die Kosten, die beim letzten Behandlungstag vor der OP entstehen, beispielsweise um Risiken oder eine absolute Notwendigkeit nochmals final abzuklären.
  3. Die OP-Nachsorge bis zu etwa 15 Tage nach der Operation.
  4. Eine Kostenerstattung ohne bürokratische Höchstgrenzen, da ein Versicherungskaufmann kein Tierarzt ist und somit eine medizinische Notwendigkeit nicht beurteilen kann.
  5. Kosten für Verbandsmaterial, Medikamente und sonstige Zubehöre, die zur Behandlung und Nachsorge unerlässlich sind.
  6. Sollte eine stationäre Unterbringung des Hundes nötig sein, so muss auch diese in der Leistung eingeschlossen sein und die Kosten müssen übernommen werden.
  7. Es sollte auch ein Auslandsdeckungsschutz vorhanden sein, denn genau wie Menschen können auch Tiere im Urlaub krank werden.
  8. Es muss immer eine freie Wahl des Tierarztes und bzw. oder der Tierklinik möglich sein.

Hier müssen Hundehalter aufpassen, denn oftmals weichen die Kosten und Inhalte der Tarife erheblich voneinander ab. Somit sollte immer nur eine Versicherung abgeschlossen werden, bei der man selbst ein gutes Bauchgefühl hat und die nachweisbar und schriftlich im Vertrag bestätigt, die Kosten der oben genannten Punkte abzudecken. Ist dies nicht der Fall, darf getrost verzichtet werden.

Trauriger Hund krank

Wie sinnvoll sind Versicherungsvergleiche?

Das Leistungsspektrum von Hundeversicherungen ist breit gefächert aber nicht jede Versicherung nimmt jede Eventualität in jede Police mit auf. Salopp ausgedrückt müssen Sie als Hundehalter eine passende Versicherung erst einmal finden. Auch gibt es große Preisschwankungen, abhängig vom Versicherer. Daher lohnt sich ein Versicherungsvergleich in jedem Fall. Preise die mit „ab“ beginnen sorgfältig prüfen!

Auch gibt es Kombi-Pakete an Versicherungen. Ähnlich wie bei KFZ-Versicherungen die zusätzlich zur Schadensversicherung einen Schutzbrief anbieten. Falls Sie diesen bereits mit z.B. dem ADAC abgeschlossen haben, so können Sie sich Geld sparen.

So etwas gibt es auch bei Hunde-OP-Versicherungen, wobei in den Vergleich immer auch verschiedene Tarife einbezogen werden sollten, die vielleicht nicht nur eine OP-Versicherung für Hunde, sondern gleich die komplette Hunde-Krankenversicherung und eine Hunde-Haftpflichtversicherung enthalten.

Es wird sicher etwas dauern bis Sie sich einen Überblick über alle Versicherungen und Kombis gemacht haben. Schneller geht’s mit bekannten Vergleichsportalen. Aber auch hier gilt: Vergleichen ist das A und O.

Kleine Hunde, kleine Sorgen – ältere Hunde… Eine Hunde Krankenversicherung macht immer Sinn!

Lohnt es sich den Liebling auf Pfoten als Welpe versichern oder ist es sogar später möglich? Aber nicht nur ein Versicherungsvergleich kann dabei helfen, Kosten zu sparen und mögliche Defizite in der Leistung aufzudecken, sondern auch das Alter des Hundes spielt hier eine nicht unerhebliche Rolle.

Wer seinen Hund in jungen Hundejahren versichern lässt, kann oftmals auch im Alter des Tieres von günstigen Tarifen profitieren. Dieser Aspekt ist somit aber ebenfalls ein Punkt, der bei einem Versicherungsvergleich berücksichtigt werden sollte.

mops krank

Oft bekommen Versicherer aber Anfragen ob eine Nachträgliche Hunde OP Versicherung möglich ist – Ja sowas gibt es tatsächlich. Aber teuer. Klare Empfehlung also so schnell wie möglich zu versichern und nicht erst bis zur Erkrankung zu warten.

Auch ältere Hunde können eine Versicherung bekommen: Falls Sie sich dennoch etwas später für eine Hundekrankenversicherung entscheiden. Eine Police ist sogar bis zum Alter von 10 Jahre möglich.

Die ideale Versicherung für jeden Hunde finden

Wer die „ideale“ Versicherung für seinen Hund finden möchte, sollte sich die oben aufgeführten Aspekte zum Leistungsinhalt von Versicherungsverträgen verdeutlichen und dann gezielt nach einem Anbieter und einem Tari suchen, wo diese Leistungen eingeschlossen sind.

Dies gilt unabhängig von der Rasse und des Alters des Hundes, denn hier sollten die Gesundheit und das Leben der Fellnase immer vor der Empfehlung eines Versicherungsmaklers stehen. Zudem lohnt es sich, Tarife im Netz zu vergleichen und unabhängige Tests zu lesen.

ALS KLEINE HILFE HABEN WIR EIN PAAR WICHTIGE FRAGEN ZU HUNDEVERSICHERUNGEN ZUSAMMENGESTELLT:

  • Welche Operation / Operationen werden versichert?
  • Welche Leistungen gibt es noch?
  • Gibt es Ausnahme-Erkrankungen, die nicht gedeckt sind?
  • Gibt es Kombi-Tarife?
  • Gibt es eine Selbstbeteiligung?
  • Wie alt darf mein Hund sein? (vollendete Jahre)
  • Wie lang ist die Wartezeit?

Den perfekten Tarif kann es aber nicht geben, man kann nur das finanzielle Risiko etwas senken. Das Leben passiert oft unvorhergesehen – Eine Glaskugel gibt es nicht, auch nicht für Versicherungen.

FAQ zu Hundeversicherungen

Was sollte man in Erfahrung bringen bevor man eine Hunde OP Versicherung abschliesst? Wichtige Fragen und Antworten gibt es hier!

Was besagt die Wartezeit bei Hundeversicherungen?

Die Wartezeit beschreibt lediglich den Zeitraum vor Eintritt der Leistung, also vor dem Leistungsbeginn der Versicherung. Ähnlich wie bei einer Haftpflichtversicherung, in dieser Wartezeit muss der Hundehalter zwar zahlen, erhält aber keine oder nur eine abgesenkte Leistung. Auch dieser Zeitraum sollte daher bei einer Entscheidung für oder gegen einen Tarif und eine Gesellschaft unbedingt berücksichtigt werden.

Hunde OP Versicherung nachträglich? – Was gibt es tatsächlich, wir raten jedoch davon ab, da die Beiträge unangenehm teuer werden können.

Gibt es eine Auslandsdeckung und was beinhaltet diese?

Die Auslandsdeckung schützt vor den finanziellen Risiken, die während eines Auslandsaufenthalts entstehen können, wenn der Hund beispielsweise einen Unfall hat und während des Urlaubs oder einer Geschäftsreise von Herrchen oder Frauchen im Ausland zum Tierarzt muss.

Nicht nur für Vielreisende – Diese Auslandsdeckung sollte daher Bestandteil einer jeden Hunde-OP-Versicherung und grundsätzlich auch einer jeden Hunde-Krankenversicherung sein. Ist dies nicht der Fall, sollten Hundehalter von dem betreffenden Tarif ebenfalls Abstand nehmen, denn schließlich möchte man mit seinem Hund auch die eine oder andere Auslandsreise unternehmen.

Kann der behandelnde Tierarzt frei gewählt werden?

Ja, das ist in der Regel der Fall oder sollte es zumindest sein. Ist dies bei einer Versicherung nicht möglich, so sollten Hundehalter zum Wohle ihrer Fellnase auf einen Abschluss der Versicherung verzichten.

Natürlich locken Versicherungen mit einer Bindung zu einem festen Tierarzt mit einem günstigeren Tarif. Die Wahl des Tierarztes ist Vertrauenssache und sollte es auch bleiben. Sie gehen ja auch zu dem Arzt Ihres Vertrauens und nicht zum nähst gelegenen. Unser Tipp: Verzichten Sie auf Versicherungen mit einer Tierarzt „Bindung“.

Lohnen sich Kombi-Versicherungen und welche Versicherungen können kombiniert werden?

Ja, denn gerade im Bereich der Tierversicherungen sind sogenannte Kombi-Versicherungen interessante Möglichkeiten, mit denen sich Geld sparen lässt, ohne dass die Leistung und somit letzten Endes unter Umständen auch das Tier darunter leidet.

Wer sich also für eine Hunde-OP-Versicherung entscheidet, weil z.B. dies aus Kostengründen muss, da er die finanzielle Belastung im Ernstfall nicht tragen kann hat hier die Möglichkeit zu sparen. Mehrere Versicherungspolicen bei einer Versicherung ist oft günstiger.

Was ist die Gebührenordnung und in welcher Beziehung steht sie zur Hunde-OP-Versicherung?

Die Gebührenordnung bzw. die GOT der Tierärzte ist die Grundlage, nach der die Tierärzte abrechnen und ihre Leistungen dem Tierhalter in Rechnung stellen. Hier gibt es also maßgebliche Parallelen zur Humanmedizin. Dabei enthält die Gebührenordnung alle Gebührensätze gemäß der Diagnostik und der Behandlung, nach denen der Tierarzt oder eine Tierklinik abrechnen darf. Eine OP ist in diesem Sinne eine Behandlung, deren Gebührensatz entsprechend der Behandlung ebenfalls in der Gebührenordnung verzeichnet ist.

Sind auch Kastrationen versichert?

Nein, dies ist in der Regel nicht der Fall, da es sich bei einer Kastration um keine lebenserhaltende oder medizinisch in anderweitiger Form notwendige OP handelt.

Hier muss der Tierhalter also selbst in die Brieftasche greifen und die Kosten tragen. Anders würde es sich verhalten, wenn die Kastration aus einem medizinisch relevanten Grund wichtig wird. Das müsste dann aber durch den Tierarzt schriftlich so bestätigt und begründet werden, sodass der medizinische Anlass für den Sachbearbeiter der Krankenkasse ersichtlich wird.

Sind auch Nachsorgen einer OP und eventuelle Nachbehandlungen versichert?

Ja, das ist der Fall, denn wie oben bereits dargelegt, sollte eine OP-Nachsorge immer und auf jeden Fall im Tarif der Hunde-OP-Versicherung enthalten sein. Ist dies nicht der Fall, sollten Hundehalter von einem Abschluss der Versicherung schlicht und ergreifend absehen.

Schließlich ist eine solche Nachsorge ein elementarer Bestandteil der OP und der Gesunderhaltung des Hundes. Allerdings gibt es dabei wesentliche Unterschiede, sodass Hundefreunde immer nur den Tarif wählen sollten, der eben auch die beste Nachbehandlung für den Hund gewährleistet. Denn dies bietet die Chance, dass auch eventuell nötige Physiotherapien und sonstige weitere Behandlungen, die dem Hund und seiner Gesundheit einfach gut tun, im Leistungsumfang enthalten sein können.

Fazit zu Hunde OP Versicherungen

Eine Hunde OP Versicherung macht Sinn und sollte wie ein Investment gesehen werden. Mögliche Tarifkosten hängen vom Krankheitspotential Ihres Tieres ab. Hauptsächlich bemisst sich ein Beitrag jedoch an den Leistungen einer Versicherung. Unser Fazit ist: Versicherung abschließen, finanzielles Risiko minimieren und bestmögliche Behandlung für den Hund ermöglichen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top