Urlaub mit Hund im Wohnmobil?

Das Wohnmobil mieten mit Hund erfreut sich einer immer größere Beliebtheit, so dass es auch immer mehr Anbieter gibt, die ihren Kunden diesen Wunsch erfüllen möchten. Auf diese Art und Weise wird der Campingurlaub vor allem auch für Tierfreunde interessant, die ihre Fellnase unbedingt mit in den Urlaub nehmen möchten und sich auf eine schöne gemeinsame Zeit freuen. Dabei ist es allerdings sinnvoll, den Camingurlaub auf vier Pfoten gut vorzubereiten und dabei den einen oder anderen Tipp und Trick zu berücksichtigen, damit der Traumurlaub mit Hund auch wirklich allen Beteiligten lange Zeit in positiver Erinnerung bleibt. So empfiehlt es sich, bei der Planung und Organisation mit einer Checkliste zu arbeiten, die jederzeit ergänzt werden kann. Aber auch die Auswahl der Route sollte tiergerecht erfolgen, so dass jederzeit Pausen eingelegt werden können. Darüber hinaus ist es natürlich wichtig, dass auch auf dem Campingplatz, auf dem ein Stellplatz gebucht wurde, Hunde willkommen sind. Weiterhin sollte die Ausflugsplanung ebenfalls so gestaltet werden, dass der Hund jederzeit bei Herrchen und Frauchen sein kann und auf gar keinem Fall im Wohnmobil zurückgelassen werden muss. Schließlich ist ein Campingplatz kein Hotel, in dem sich ein freundliches Zimmermädchen oder ab und an sogar die Besitzer auch gerne einmal um den vierbeinigen Gast kümmern bzw. auf Wunsch für einen Dogsitter sorgen.

Ferien mit Hund und Wohnmobil
Wohnmobil Urlaub mit Hund

Die richtige Planung und Organisation der Reise

Wer sich also für ein Wohnmobil mieten mit Hund entschieden hat, um den nächste Urlaub ganz ungestört mit seiner Fellnase verbringen zu können, sollte – wie oben angemerkt – verschiedene Tipps und Tricks berücksichtigen. Der wichtigste Tipp ist dabei aber die ebenfalls schon erwähnte Checkliste. Selbst dann, wenn man eigentlich zu dem eher schusseligen Typ von Hundefreund gehört, kann auf diese Weise nichts vergessen werden, was unbedingt mit in den Urlaub muss. Somit kann das Einpacken von Futter- und Wassernäpfen, verschiedener Leinen, einem Maulkorb oder dem Hundesofa, dem Körbchen oder der Lieblingsdecke ebenso notiert werden, wie die Bevorratung des Lieblingsfutters oder der bevorzugten Sorte von Leckerli. Aber auch Spielzeug in ausreichender Menge sollte unbedingt mit in den Urlaub genommen werden, damit auch die Zeit auf dem Campingplatz nicht lang wird. Allerdings muss vor einem Camingurlaub auch an ganz profane, aber wichtige Dinge, wie einen Besuch beim Tierarzt und eine eventuelle Auffrischung von Impfungen gedacht werden. Darüber hinaus sollte die Reiseroute so ausgearbeitet werden, dass jederzeit auch einmal ein längerer Aufenthalt eingeschoben werden kann.

 

Das passende Wohnmobil und die passende Route finden

Wie mehrfach angemerkt, ist die Ausarbeitung der Reiseroute besonders wichtig. Wer mit einem Hund unterwegs ist, kann gewissermaßen genauso planen, wie eine junge Familie, die mit kleinen Kindern unterwegs ist. Pausen sind hier einfach wichtig! Dabei heißt dies aber nicht, dass einmal kurz um das Auto gelaufen wird und dann die Reise fortgesetzt werden kann, sondern es sollte schon möglich sein, auch einen kurzen Spaziergang zu machen und gefahrlos das eine oder andere Spiel zu spielen, ohne dass der Hund auf die Autobahn läuft. Dies bedeutet also konkret, dass auch einmal abgefahren und an einer Wiese oder an einem Wald gehalten wird. Diese Zeit kann übrigens auch perfekt als Auftakt in den Urlaub betrachtet und für ein gemütliches Picknick genutzt werden.

 

 

Wohnmobil Urlaub mit Hund
Ferien mit Hund und Wohnmobil

Der optimale Stellplatz für einen Wohnmobilurlaub auf Pfoten

Aber nicht nur das Wohnmobil mieten mit Hund, sondern auch der optimale Stellplatz sollten unbedingt gut überlegt sein. Dabei ist es wichtig, dass bereits vor der Anreise geklärt wird, ob der Vierbeiner auf dem betreffenden Campingplatz auch willkommen ist. Dieses Zugeständnis sollte selbstverständlich sein. Wer sich die Präsenz seines Haustieres abbetteln muss, hat garantiert kein Vergnügen an dem Urlaub und sollte daher auch nicht auf so einem Campingplatz buchen. Dabei lohnt sich bei der Auswahl auch eine profane Lektüre der Website des Betreibers, denn dieser ist in der Regel direkt zu entnehmen, ob Hunde willkommen sind oder nicht. Übrigens: Wo Hunde willkommen sind, spielt es auch keine Rolle, ob dabei nicht nur ein Hund, sondern zwei oder drei Fellnasen anreisen.

 

Aktive Wohnmobilferien mit der geliebten Fellnase verbringen Hundefreunde, die aktive Wohnmobilferien mit ihrer geliebten Fellnase verbringen möchten, sollten aber auch bedenken, dass auf verschiedenen Rad- und Wanderwegen und auch in einigen Sehenswürdigkeiten eine Leinenpflicht beachtet werden muss. Dies ist keine Schikane, sondern dient auch der Sicherheit des Hundes in einer unbekannten Umgebung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0