Ferien mit dem Hund in Europa - viel Abwechslung, wenig Bürokratie

Wer mit dem Vierbeiner nicht nur durch die Eifel wandern oder auf Amrum relaxen möchte, sondern auch über Deutschlands Grenzen hinaus Ferien mit dem Hund verbringen will, sah sich noch vor wenigen Jahren vor einige immense bürokratische Hürden gestellt. Doch Europa wächst zusammen und dies bekommen auch Hundebesitzer zu spüren, denn die Vorschriften für das Verreisen mit Hund wurden allgemein gelockert, dennoch gibt es von Land zu Land Unterschiede, die man kennen sollte, bevor Hund und Herrchen Europa unsicher machen.

Mit den Hund im EU-Ausland - was ist vorgeschrieben

Ferien mit Hund
Flickr, BY ©AlexEagle

Viele Hundehalter atmen auf, denn meist genügt der nachweisliche Eintrag einer Tollwut-Impfung in den EU-Heimtierausweis, um mit dem Vierbeiner barrierefrei durch Europa reisen zu können. Wichtig ist, dass die Immunisierung dem Tier zweifelsfrei zugeordnet werden kann. Seit dem Jahre 2011 ist hierfür ein Microchip als Nachweis vorgeschrieben. Vormals reichte eine Tätowierung aus. Doch es heißt nicht umsonst: andere Länder, andere Sitten. Daher sollten sich Hundehalter über die Gegebenheiten in ihrem Reiseland vorab schlau machen.

 

Die Gesetze innerhalb der EU können sich unterscheiden hinsichtlich:

 

- Nachweisen zusätzlicher Untersuchungen (Bluttest, Wurmkur)

 

- Verbote bestimmte Kampfhunderassen

 

- Leinenzwang

 

- Maulkorbpflicht

 

Stressfreie Ferien mit Hund schließen eine Vorabinformation über länderspezifische Gegebenheiten ein:

 

  • Nach Frankreich dürfen Hundewelpen unter drei Monate nicht einreisen.

     

  • In Großbritannien besteht Einfuhrverbot für Hunde der Rassen Pit Bull, Dogo Argentino, Tosa Inu und Fila Brasiliero. Weiterhin verlangen die Briten einen Bluttest und den Nachweis über eine Behandlung gegen Würmer und Zecken. Gleiche Regeln gelten für Ferien mit Hund in Irland.

 

  • Wer nach Norwegen, Finnland oder Schweden reisen möchte, muss neben der Tollwut-Impfung die Behandlung gegen Bandwürmer nachweisen.

     

  • Die Einreise allein mit gültiger Tollwut-Impfung und ggf. eines Gesundheitszeugnisses ist in Belgien, Bulgarien, Griechenland, Italien, Österreich, Polen, Portugal, der Schweiz, Slowenien oder Ungarn möglich.

Tierischer Ausnahmezustand - Hunde im Flugzeug

Hunde haben Katzen etwas voraus - sie gehen gern mit auf Reisen. Allerdings bedeutet der Transport im Flieger Stress pur für den Hund, zudem erlauben nicht alle Airlines das Mitführen von Hunden. Auch hier besteht vorab Informationsbedarf.

 

Kleine Hunde sind im Vorteil. Vierbeiner, die weniger als fünf Kilogramm auf die Waage bringen, dürfen mit in die Kabine. Allerdings nicht auf Frauchens Schoß, sondern sicher verstaut in einer Transportbox, welche die Ausmaße des Handgepäcks nicht übersteigen darf und unter dem Sitz des Vordermanns zu verstauen ist.

 

Größere Hunde müssen in einer Transportbox im Frachtraum ausharren. Gleiches gilt auch, wenn Touristen im Ausland auf den Hund gekommen sind oder sich einen Zweithund anschaffen möchten. Da einige Formalitäten zu klären sind, ist es oft unmöglich, das Tier sofort auf dem Rückflug aus dem Urlaub mitzunehmen. Flugpaten kümmern sich gern um den Transport des Tieres und die Übergabe an die neuen Besitzer in Deutschland. EinArtikel bei Hunde-Freunde.com beschreibt, welche Aufgaben Flugpaten übernehmen und wie man sich selbst als Flugpate für benachteiligte Tiere in Not einsetzen kann.

 

Natürlich benötigt auch der Vierbeiner ein Flugticket. Die Preise variieren und sind abhängig von der Airline und der Länge der Strecke. Man muss mit etwa 40 bis 140 € Kosten rechnen.

Die schönsten Hundestrände in Europa

Ist der Stress der Anreise überstanden, habe sich Hunde und Herrchen entspannte Urlaubstage verdient. Ein wahres Paradies sind dabei die Hundestrände, wo es beim Toben und Buddeln keine Einschränkungen gibt und man die freie Zeit unbeschwert genießen kann. Nach Holland sind die Anreisewege relativ kurz. Besonders, wer zum ersten Mal mit Hund verreist oder einen älteren Hund mit in die Ferien nehmen möchte, sollte den Vierbeinern allzu stressige Anreisen ersparen.

 

  • Zu den schönsten Hundestränden in Holland zählen:

     

    - Wassenar

    - Nordwijk

    - Hoek van Holland

     

  • Italien ist eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Doch nicht überall ist man auch Hunden gastfreundlich gesinnt. Urlaub mit Hund lässt sich bevorzugt verbringen in:

     

    - Forli

    - Baubeach

    - Livorno

    - Halbinsel Brussa

     

  • Auch in Frankreich hat man Strandabschnitte für Hunde geschaffen:

     

    - Cannes

    - Paimpol

    - Portiragnes

     

  • Für all jene, die kurze Wege schätzen und ihren Vierbeiner vor einem stressigen Flug bewahren wollen, hier noch keine kleine Auswahl an hundefreundlichen Stränden an Ost- und Nordsee:

     

    - Zinnowitz

    - Warnemünde

    - Laboe

    - Eckernförde

    - Büsum

    - Sankt-Peter Ording

     

    Ganz gleich, wo Sie mit Ihrem Hund das Strandleben genießen, achten sie darauf, den Hund mit Schirm oder Strandmuschel eine Möglichkeit des Rückzugs in den Schatten anzubieten. Wenn er sich ausgepowert hat, sollte der Hund viel trinken. Inwieweit Leinenzwang besteht, sollte vorab vor Ort geklärt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Loading

Sind Hunde bei Ihnen auch willkommene Gäste? Haben Sie noch freie Kapazitäten? Dann schicken Sie mir doch bitte eine Mail

Es wäre schön, wenn auch Ihr Ferienobjekt auf 4Pfoten-Urlaub vertreten wäre.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein Angebot.


Ferien mit Hund
Urlaub mit Hund

Das Angebot auf 4pfoten-urlaub wird ständig erweitert.

Falls jetzt noch nicht das Richtige dabei ist, schauen Sie doch bitte demnächst mal wieder vorbei.

Copyright für die Objektseiten liegt bei den jeweiligen Gastgebern.

Copyright für die Fotos und Texte bei den Bundesländern und Urlaubsregionen, bei den angegebenen Fotografen bzw. Textquellen.

Copyright bei allen anderen Seiten und Fotos liegt bei Sylvia Hain.

Keine Gewähr für den Inhalt der verschiedenen Texte.