Mi

22

Jan

2014

Ihr Winterurlaub mit Hund

Wenn es im Winter draußen grau und trübe ist, kommt beim Menschen ebenso wie bei seinem vierbeinigen Begleiter oft gedrückte Stimmung und der Wunsch, einmal etwas Neues zu sehen auf. Das Verreisen mit dem Hund ist heutzutage kein Problem mehr. Im Voraus müssen jedoch einige Dinge bedacht werden, welche die Sicherheit und das Wohlbefinden von Hund und Herrchen betreffen.

Reisen ins Ausland

Vor allem im Winter sind südliche Gebiete für Reisen mit dem Hund zu empfehlen, da hier ein angenehm mildes Klima herrscht. Aber egal, ob es Sie in südliche Regionen oder in schneereiche Gebiete verschlägt, auf einige Dinge muss grundsätzlich geachtet werden: Wenn Sie mit ihrem vierbeinigen Liebling ins Ausland reisen möchten, müssen Sie zunächst die landesspezifischen Bestimmungen beachten. Diese unterscheiden sich je nach Reiseland oft beträchtlich und sollten vor der Reise unbedingt in Erfahrung gebracht werden. Möchten Sie zum Beispiel einen Winterurlaub im verschneiten England genießen, müssen spezifische Quarantänevorschriften für Ihren Hund eingehalten werden. Dies führt dazu, dass der Urlaub meist weit im Voraus geplant werden muss. In vielen Ländern muss Ihr Hund zu Identifikationszwecken gechipt sein.

Winterurlaub mit Hund
© blu-news.org – flickr.com

Wichtig ist es, vor der Einreise auf eventuelle Gefahren am Reiseziel zu achten. Hierzu zählt zum Beispiel die Leishmaniose canina, eine Infektionskrankheit welche im Mittelmeerraum aber auch in anderen Gebieten verbreitet ist, oder auch das Vorkommen von Prozessionsrauen. Nicht gegen alle Erkrankungen gibt es jedoch eine Schutzimpfung. Generell ist vor allen Reisen die Schutzbehandlung gegen Würmer zu empfehlen. Eine Tollwutimpfung ist in der Regel Pflicht. Reisen mit dem Flugzeug sind allgemein weniger zu empfehlen. Die Reise in der engen Tarnsportbox bedeutet Stress und Unbehagen für Ihren Hund. Daher sollten Reisen im eigenen Auto vorgezogen werden. In Bussen und Bahnen müssen Sie die jeweiligen Vorschriften genau beachten. In den meisten öffentlichen Verkehrsmitteln herrscht Maulkorbpflicht und Leinenzwang. Auch dies bedeutet Stress für Ihren Hund und Sie selbst.

Was zu beachten ist im Winterurlaub

Wie bei Reisen zu anderen Jahreszeiten auch, ist es immer wichtig, einen aktuellen Reisepass mitzuführen. Bei bestimmten Ländern sind vorherige Impfungen gefordert, die zum Beispiel bei der Einreise mit dem Flugzeug überprüft werden.Reisen Sie in schneereiche Gebiete, so sollte auf jeden Fall eine dicke Decke oder ein Körbchen für den Hund mitgenommen werden, da diese selbst in als hundefreundlich bezeichneten Hotels oder Gaststätten häufig nicht vorhanden sind. Ebenfalls besonders wichtig ist der Schutz Ihres Hundes außerhalb des Wohnbereichs. Vor allem in Schneegebieten oder in Wohngebieten, in denen gestreut wurde, sollten Sie Ihren Hund mit Schneeschuhen ausstatten, um seine Füße vor Verletzungen zu schützen.

Für solche Fälle sind spezielle Cremes erhältlich, welche die Pfoten Ihres Hundes vor Kälte und Frost schützen und so sein Wohlbefinden erhöhen.

Was bei der Reise mit dem Auto zu beachten ist

Wenn Sie mit dem Auto in Ihr Reiseabenteuer starten, sollten Sie einige Dinge auf jeden Fall beachten. Dazu gehört zuallererst der gewissenhafte Check Ihres Autos vor der Reise. Diesen können Sie zum Beispiel in einer Werkstatt Ihres Vertrauens oder bei Autoscout24 durchführen lassen. Nähere Informationen dazu finden Sie unter werkstatt.autoscout24.de/urlaubscheck/. Auch viele weitere nützliche Informationen zum Check des eigenen Fahrzeuges stehen hier zu Ihrer Verfügung. Ein Blick vor dem Reisebeginn kann sich also lohnen! Darüber hinaus sollte auf Reisen mit dem Auto auf jeden Fall eine eigene Hundeflasche mit frischem Wasser und ein Trinknapf nicht fehlen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund ausreichend Platz hat, um sich hinzulegen und auszustrecken. Auch für Hunde sind weite Reisen anstrengend, deshalb sollten auch ausreichend lange Pausen eingehalten werden und Ihrem Hund die Möglichkeit gegeben werden, sich zu strecken und ein bisschen auszutoben. Neben dem Komfort darf aber auch die Sicherheit nicht vernachlässigt werden. Hundekisten oder Anschnallgurte für Hunde sorgen gleichermaßen für Ihren Schutz und denjenigen Ihres Vierbeiners.

Ist Wintersport mit dem Hund möglich?

Grundsätzlich gilt, dass die meisten Hunde sich schnell an veränderte Umstände anpassen und sich auf verschiedenste Bedingungen einstellen können. Generell ist daher auch Wintersport mit Ihrem Hund möglich. Dabei sollten aber einige Besonderheiten bedacht werden:

  • Informieren Sie sich vor Abreise genauestens, in welchen Gebieten Hunde erlaubt sind und in welchen nicht. Viele Skigebiete bieten heute die Möglichkeit an, in speziellen Gaststätten unterzukommen, wo der Hund beispielsweise auch über Tag bleiben kann, während Herrchen und Frauchen auf der Skipiste sind. In anderen Gebieten sind Hunde leider verboten.
  • Wählen Sie nur solche Gebiete, die nicht zu den beliebtesten Touristenorten zählen. Zu viele Menschen und zu viel Hektik bedeuten für Ihren Hund nur Stress. Er wird unruhig und gereizt - das überträgt sich auf Sie selbst und anstelle eines entspannten Urlaubs verbringen Sie einen Urlaub in Hektik und Unruhe.
  • Suchen Sie Ihr Reiseziel am besten so aus, dass sowohl für Sie als auch für Ihren Hund bestimmte Highlights vorhanden sind. Wählen Sie zum Beispiel vorzugsweise eine Pension oder Gaststätte am Rand eines Ortes. So können Sie mit Ihrem Hund lange und ausgedehnte Spaziergange genießen und vermeiden die Hektik in der Stadt.
  • In Wintersportgebieten ist zudem zu beachten, dass überall scharfkantige Skier oder Stöcke, Bindungen und andere scharfe Gegenstände stehen können. Lassen Sie Ihren Hund außerhalb Ihres Wohnraums deshalb besser nie unbeaufsichtigt laufen und achten Sie immer darauf, ob sich gefährliche Gegenstände in der Nähe befinden.

Fazit

Urlaub mit dem geliebten Vierbeiner ist zu jeder Jahreszeit schön und aufregend. Besonders im Winterurlaub gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, einen unvergesslichen Urlaub mit Ihrem Hund zu verbringen. Damit alles entspannt und harmonisch abläuft, machen Sie sich im Voraus mit den gesetzlichen Bestimmungen vertraut und beachten Sie alles Nötige, damit der Urlaub sowohl für Sie als auch für Ihren Hund angenehm und stressfrei verläuft.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Damit Sie stets als erstes über alle Neuigkeiten informiert sind.

Loading

Sind Hunde bei Ihnen auch willkommene Gäste? Haben Sie noch freie Kapazitäten? Dann schicken Sie mir doch bitte eine Mail

Es wäre schön, wenn auch Ihr Ferienobjekt auf 4Pfoten-Urlaub vertreten wäre.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein Angebot.


Ferien mit Hund
Urlaub mit Hund

Das Angebot auf 4pfoten-urlaub wird ständig erweitert.

Falls jetzt noch nicht das Richtige dabei ist, schauen Sie doch bitte demnächst mal wieder vorbei.

Copyright für die Objektseiten liegt bei den jeweiligen Gastgebern.

Copyright für die Fotos und Texte bei den Bundesländern und Urlaubsregionen, bei den angegebenen Fotografen bzw. Textquellen.

Copyright bei allen anderen Seiten und Fotos liegt bei Sylvia Hain.

Keine Gewähr für den Inhalt der verschiedenen Texte.