Freizeit mit dem Hund

Des Menschen bester Freund – der Hund. Stets treuer Begleiter und guter Freund, kann man mit ihm doch auf viele Weise seine Freizeit verbringen. Lange Spaziergänge und ausdauernde Bewegung an der frischen Luft tun hierbei nicht nur dem Hund, sondern auch uns Menschen gut. Für viele Zivilisationskrankheiten, wie Fettleibigkeit und Gelenkschmerzen, könnte man die Bewegung, die uns ein Hund verschafft, als unterstützendes Heilmittel nutzen. Quasi einen Hund auf Rezept.

Urlaub mit Hund
Helene Souza_pixelio.de

Sport mit dem Hund

 

Je nach Charakter und Rasse des Hundes eignet er sich auch prima als Sportpartner, denn viele bewegungs-freudige Rassen, wie Terrier, lieben es sich stundenlang draußen im Freien zu bewegen und dabei Ihr Herrchen oder Frauchen dabei zu haben und zu fordern. Gesund ist das Ganze natürlich auch, sowohl für Herrchen als auch für den Hund selbst.

 

Gelenke, Muskeln und Sehnen bleiben in Bewegung und geistig wirkt das zudem belebend. Man kann viele Sportarten mit dem Hund absolvieren, unter anderem zählen Joggen, Skaten, Radfahren, Wandern und Schwimmen dazu. Je nachdem welches Element beiden am Liebsten ist. Gemeinsamer Sport bzw. gemeinsame Zeit miteinander zu verbringen stärkt auch die Bindung von Mensch und Tier und macht sie zu einem eingeschworenen Team.

 

Agility steht für Wendigkeit und lässt schon erahnen, worum es bei dieser Freizeitbeschäftigung für Mensch und Tier geht. Mensch und Hund bilden bei diesem Sport eine Einheit – ein Team. Ziel ist es einen Hindernisparcours zu bewältigen, der aus bis zu zwanzig verschiedenen Hindernissen besteht. Ursprünglich kommt das ganze aus England.

 

Man unterscheidet das Ganze in zwei Kategorien, zum einen gibt es Jumping und dann noch den A-Lauf. Beim A-Lauf werden verschiedene Sprunghürden mit sogenannten Kontaktzonengeräten kombiniert. Der Hund muss also sehr aufmerksam sein und dem Menschen vertrauen. Auch Geräte wie Slalom, Weitsprung und Tunnel gilt es hierbei zu überwinden und das schnellstmöglich.

 

Viele der kleinen und mittleren Hunderassen sind für diesen Sport prima geeignet. Sehr große Hunde sind aus bewegungstechnischen Gründen hier jedoch eher nicht vertreten. Damit ein Hund diesen Sport ausüben kann, sollte er dem Menschen vertrauen, über einen guten Grundgehorsam verfügen und natürlich keine gesundheitlichen Einschränkungen haben. Dann kann diese Freizeitbeschäftigung bei vielen Hundesportvereinen ausgeübt werden.

 

Der Hund und auch der Mensch haben dann ein anspruchsvolles Hobby, das beide fit hält und die Bindung zueinander stärkt.

 

Urlaub mit dem Hund

 

Für viele Hundebesitzer ein Muss – Urlaub mit Hund. Informationen hierzu finden Sie hier. Doch für einige Urlaubsveranstalter nicht unbedingt eingeplant. Wer seinen Urlaub mit dem Hund verbringen möchte, der sollte im Vorfeld bei der Planung jedoch auch darauf achten, dass das Hotel und auch die Reisemittel einen Hund als Reisepartner berücksichtigen. Vor allem bei Reisen mit Bahn und Flugzeug kann der Transport an besondere Bedingungen geknüpft sein.

 

Hotels hingegen stellen sich immer öfter auf den „Besuch“ von Hunden und Herrchen ein und sind daher selten ein Problem. Sogar ganze Urlaubs-Programme, wie das Wandern mit dem Hund haben sich zu einer sehr gefragten Urlaubsform entwickelt. So kann man geführte und vorgeplante Wandertouren mit seinem Hund unternehmen und sich dabei auf eine gezielte, dem Hund gerechte Planung verlassen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0