Ferien mit Hund im Vogtland

Urlaub mit Hund im Vogtland
Lothar Henke_pixelio.de

Wer seinen Urlaub gemeinsam mit einem Hausgenossen auf vier Pfoten im sächsischen Vogtland verbringen möchte, sollte diesen am besten Planen, wie jeden anderen Urlaub ebenfalls. Immerhin sind gerade dann, wenn die Fellnase mit in die Ferien fährt, verschiedene Aspekte zu beachten, die durchaus an einen Urlaub mit einem kleinen Kind erinnern. So sollte bereits die Kofferliste verschiedene unverzichtbare Gegenstände enthalten, denn ohne die gewohnten Futter- und Wassernäpfe, das Hundesofa, die Hundedecke oder das Körbchen wird kaum ein Hund seine Ferien genießen können, so dass diese Utensilien absolut unverzichtbar für einen Hundeurlaub sind. Aber auch das Lieblingsspielzeug, die Lieblingsleinen, unter Umständen der gewohnte Maulkorb und das Lieblingsfutter sowie die Lieblingsleckerli müssen unbedingt mit an Bord. Darüber hinaus sollten aber auch ganz praktische Überlegungen berücksichtigt werden, denn auch bei einem Urlaub mit Hund sind Pausen während der Anreise und Abreise unverzichtbar, die auch gut zu einem gemeinsamen Spaziergang oder einem ausgelassenen Spiel genutzt werden können. Das die Unterkunft ebenfalls tiergerecht sein sollte, steht natürlich außer Frage, wobei immer die Rasse des Hundes berücksichtigt werden sollten. Große Hunde fühlen sich mit viel Platz am wohlsten, während kleine Hündchen es sich auch in ihrem Körbchen bequem machen, wenn dieses in einem kleineren Hotel- oder Pensionszimmer steht.

Urlaub mit Hund im Vogtland
Marco Barnebeck(Telemarco)_pixelio.de

Wandern mit Hund im  Vogtland

Aktive Gäste mit aktiven Hunden, die sich auf lange Wanderungen und schöne Spaziergänge freuen, sind im Vogtland auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Immerhin laden gerade auch im sächsischen Vogtland mit seiner sanften Hügellandschaft schöne Wanderwege zu ausgiebigen, aber nicht zu schwierigen, Touren ein, die auch ein Hund gut bewältigen kann. Dabei bietet die Restaurantlandschaft viele schöne Möglichkeiten zu einer Einkehr, wobei die geliebte Fellnase in der Regel jederzeit mit ins Restaurant oder den Biergarten darf und es sich unter dem Tisch von Herrchen und Frauchen gemütlich machen kann, während diese die sächsische Küche probieren. Ein kulinarischer Tipp wären dabei Sächsische Quarkkeulchen mit Apfelmus und Zimtzucker, wobei diese Leckerei aber leider nicht hundetauglich ist.

 

Kunst und Kultur mit Hund erleben

Wer sich dann auf einen Tag im Museum freut oder anderweitig Kunst und Kultur genießen möchte, sollte am besten einmal einen Abstecher in die sächsische Landeshauptstadt einplanen und Dresden besuchen. Auch dort sind Hunde jederzeit willkommen und dürfen sogar mit in viele Ausstellungen, allerdings empfiehlt es sich, im Vorfeld auch anzufragen, ob der Vierbeiner genehm ist. Im Sommer sollte hier auch unbedingt eine Dampferfahrt auf der Elbe unternommen werden, bevor man sich am Abend wieder auf den Weg zurück ins Vogtland macht.

GoogleMaps