Medikamente für Hunde: Das gehört in die tierische Reiseapotheke

Beim Urlaub mit dem Hund darf eine tierische Reiseapotheke nicht fehlen, denn auch bei bester Vorbereitung können kleine Wehwehchen und Beschwerden die gemeinsame Reise beeinträchtigen. Es gibt viele Medikamente für Hunde, die bei Beschwerden rasche Abhilfe versprechen und zumindest zur Überbrückung bis zum nächsten Tierarzt eingesetzt werden können. Grundsätzlich gilt natürlich: Medikamente für Menschen sind für Hunde nicht geeignet. Die Dosierung der Inhaltsstoffe ist hier einfach viel zu hoch und kann im schlimmsten Fall für das geliebte Tier tödlich sein. 

Reiseapotheke für Hunde
Pixabay.com / Free-Photos / https://pixabay.com/de/photos/tier-hund-säugetier-haustier-731355/

In die tierische Reiseapotheke gehören vor allem Basics, mit denen der Hund vor Parasiten geschützt werden kann oder die beispielsweise bei Magen-Darm-Beschwerden Abhilfe versprechen. Bei der Verwendung der Arzneimittel ist immer auf die Empfehlungen des Herstellers zu achten. Die Dosierung der Medikamente richtet sich nach dem Gewicht, sodass es große Unterschiede zwischen kleinen bis großen Rassen gibt.

Medikamente für einen guten Parasitenschutz

Es gibt viele Dinge, die einem Hund das Leben sprichwörtlich schwer machen können. Eine besonders lästige Angelegenheit sind Parasiten. Jeder Hund kann sich Parasiten einfangen. Das geht schneller als gedacht und hat keineswegs etwas mit der Pflege des Tieres zu tun. Die Bandbreite an Parasiten, die einen Hund befallen, ist groß und reicht von Flöhen über Milben bis hin zu Zecken. Zecken sind gerade beim Wanderurlaub mit dem Hund ein großes Problem, da sie im Gras sitzen und beim Laufen einfach abgestrichen werden und so im Fell des Tieres landes. Einmal dort angekommen, beißen sie sich in die Haut.

 

Ist der Vierbeiner von Parasiten befallen, ist eine rasche Reaktion der Besitzer gefragt. Während Zecken schwere Krankheiten übertragen können, breiten sich Flöhe rasend schnell aus und gefährden irgendwann nicht nur den Hund, sondern nehmen auch die häusliche Umgebung in Beschlag. Um das Schlimmste zu vermeiden, sollte ein Parasitenschutz immer in den Urlaub mitgenommen werden. Diesen gibt es als Spot-On-Präparat, aber auch als Tablette. Auch vor Flöhen können sich Hundebesitzer ähnlich schützen. Hier gibt es auch Parasitenmittel, die auf das Fell aufgetragen werden. “Wenn der Hund Flöhe hat, sollte nicht nur der Vierbeiner behandelt werden. Wichtig ist ebenso eine Behandlung der Schlafplätze, in denen sich die kleinen Tierchen gern einnisten.”, hält Sven Schröder von Meistersauber fest.

 

Auf Reisen werden Hunde mit unterschiedlichen Bedingungen konfrontiert. Das zeigt sich häufig in einem stumpfen Fell. Auch hier sollte die Reiseapotheke ein Hilfsmittel bereithalten. Dabei kann beispielsweise zu Arzneimitteln mit Biotin gegriffen werden. Diese gibt es als Tabletten oder Spray.

Magen-Darm-Beschwerden müssen flott behandelt werden

 

Eine ungewohnte Umgebung, veränderte Fressgewohnheiten und ein wenig der Stress der Anreise können dem geliebten Hund schon einmal auf den Magen schlagen. In diesem Fall ist es praktisch, wenn etwas Passendes in der Reiseapotheke parat liegt. Es gibt verschiedene Medikamente für Hunde, die bei Durchfall, aber auch bei Verstopfung Abhilfe schaffen. Für Durchfall gibt es beispielsweise Gel und Paste, die eine schnelle Hilfe versprechen und somit Entspannung auf Reisen schaffen. Auch eine Wurmkur kann gerade auf längeren Reisen Teil der Reiseapotheke sein. Grundsätzlich ist es ebenso empfehlenswert ein Pflegemittel für Augen, Zähne und Ohren mitzunehmen. Auch hier kann es immer wieder zu Beschwerden kommen, die schnelle Hilfe erforderlich machen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0