Wie schütze ich meinen Hund im Urlaub vor Zecken

Urlaubszeit = Zeckenzeit?

 

Aufgrund der steigenden Temperaturen und der milden Winter ist in Deutschland das ganze Jahr über Zeckenzeit. In den Sommermonaten und bis weit in den Herbst hinein ist es besonders schlimm. 2019 könnte ein Rekordjahr für Zecken werden. Die fiesen Blutsauger lauern überall und warten auf Opfer: im Wald, auf Wiesen, am Wegesrand, im Gestrüpp. Blut saugen übrigens nur die weiblichen Exemplare. Ihr Speichel überträgt gefährliche Kranheiten wie FSME, Borreliose, Babesiose, Anaplasmose und Ehrlichiose. Gegen FSME und Borreliose kann man den Hund impfen lassen, gegen die anderen Infektionskrankheiten bisher nicht.

Zeckenschutz für Hunde
Hunde im Urlaub vor Zecken schüten

Welche Zeckenarten gibt es?

 

Weltweit gibt es über 900 Zeckenarten. In Deutschland am bekanntesten ist der gemeine Holzbock, dicht gefolgt von der Taubenzecke (die tatsächlich vorwiegend Tauben befällt). Weiterhin gibt es in Deutschland die aus mediterranen Ländern eingewanderte Auwaldzecke und die braune Hundezecke. Besonders fies sind die afrikanische Hundezecke und die neuerdings auftretende Hyalomma. Letztere ist viermal so groß wie der gemeine Holzbock und bewegt sich sogar aktiv auf ihre potentielle Blutmahlzeit zu. Gruselig. Diese aus südlichen Urlaubsländern eingeschleppten Zeckenarten können zusätzlich verschiedene Fleckfieber-Erkrankungen verursachen. Nach wie vor sind jedoch die oft tödlich verlaufende Hirnhautentzündung (FSME) sowie Borreliose die gefährlichsten Erkrankungen bei Mensch und Tier.

 

Schutz vor Zecken im Urlaub - aber wie?

 

Menschen wie Hunde sind unterschiedlich anfällig. Ob und wie oft ein Lebewesen als Wirt infrage kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Beim Menschen ist es der Körpergeruch, beim Hund ebenfalls. Doch auch Äußerlichkeiten sind ausschlaggebend, ob eine Zecke zubeißt. Hochgeschlossene Kleidung sowie natürliche oder chemische Abwehrsubstanzen schützen den Menschen. Auf heller Kleidung kann man Zecken besser erkennen und absammeln. Ähnlich ist es beim Hund. Kurzhaarige Hunde lassen sich besser vor Zecken schützen als langhaarige Hunde. Die Fellfarbe hilft lediglich beim Aufspüren der Zecken, so lange diese noch auf der Oberfläche herumkrabbeln. Hat die Zecke ein Plätzchen gefunden, das ihr gefällt, beißt sie zu und saugt sich fest. Bevorzugte Stellen beim Hund sind der Hals- und Kopfbereich. Auch in den weichen Hautfalten zwischen den Beinen und an den Ohren fühlen sich Zecken wohl. Bei langhaarigen Hunden mit dichter Unterwolle bemerkt man festgesaugte Zecken erst, wenn sie sich vollgesaugt haben. Dann sind sie als Knubbel ertastbar und mit geeigneten Werkzeugen gut zu entfernen. Viele Hundehalter schwören auf Zeckenzange oder Zeckenkarte, mit der sich auch sehr kleine Zecken gut greifen lassen. Mutige Leute nehmen einfach die Finger, um eine fette Zecke herauszudrehen.

 

Wie schütze ich meinen Hund im Urlaub vor Zecken?

 

Im Internet kursieren unzählige Tipps und Tests, mit welchen Methoden und Mitteln man Hunde vor Zecken schützen kann. Von Kokosöl über Schwarzkümmelöl bis hin zu Pfefferminze und Knoblauch reichen die Vorschläge. Selbst an die vermeintliche Abwehrkraft von Bernstein und diverser Homöopathie-Präparate wird geglaubt. Glaube allein vertreibt jedoch keine Zecken. Wer auf natürliche Mittel setzt, kann seinem Hund unter Umständen großen Schaden zufügen. Experimente sind bei der Zeckenbekämpfung fehl am Platz. Kümmel und Knoblauch sind für Hunde giftig, ätherische Öle reizen die Schleimhäute der empfindlichen Vierbeiner, die hundertfach besser riechen als wir Menschen. Einige natürliche Substanzen können Allergien auslösen. Neben zahlreichen Hausmitteln, die mehr oder weniger gut für Hunde geeignet sind, gibt es gegen Zecken hochwirksame Präparate beim Tierarzt, aus der Apotheke oder direkt bequem online bei der Shop Apotheke.

 

Schützen Sie sich und Ihren Hund nicht nur im Urlaub vor Zecken. Kontrollieren Sie nach jedem Spaziergang Ihre Kleidung sowie das Fell Ihres Lieblings, sammeln Sie die widerlichen Blutsauger ab und vernichten Sie diese durch Zerdrücken oder Verbrennen. Trotz wirksamer Präparate aus der Apotheke können sich Zecken auf dem Fell befinden, sich in der Wohnung verstecken und später auf Nahrungssuche gehen. Anders als Antifloh-Präparate wirken die meisten Zeckenmittel leider nur zeitlich begrenzt. Kommen Sie gut durch den Sommer!

 

Quellen:

https://www.tieraerzteverband.de/smile/smile-tiergesundheit/hund/parasiten/zecken.php https://zeckenrollen.de/zecken/zeckenarten-in-deutschland/ https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/neue-gefaehrliche-zecken-art-in-deutschland-gefunden-12587/ https://hund.info/gesundheit/zeckenzeit-aber-hilft-wirklich-gegen-zecken.html

Kommentar schreiben

Kommentare: 0