Nützliche Tipps: Reisen mit Hund

Die Urlaubszeit hat begonnen und viele Familien wollen in die Sommerferien starten. Der Vierbeiner soll natürlich auch mitkommen. Was Sie beachten müssen, damit sich auch Ihr Hund im Urlaub willkommen und wohlfühlt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die Wahl der Unterkunft

Nicht überall empfängt man Ihren Hund mit offenen Armen. In vielen Ferienanlagen und Hotels sind Hunde unerwünscht. Um Ihnen die Suche zu erleichtern, können Sie auf http://www.interdomizil.de/urlaub-mit-hund europaweit gezielt nach hundefreundlichen Unterkünften suchen. Für die Reise mit Hund bieten sich vor allem Ferienhäuser an. Diese haben meist einen dazugehörigen Garten, in dem sowohl Kinder als auch Hunde genügend Platz zum Spielen finden. Hunde können anfangs von der fremden Umgebung verunsichert sein. Lassen Sie Ihrem Hund daher nach der Ankunft genügend Zeit, um die Unterkunft zu erkunden.

 

Was Sie vor und während der Reise beachten sollten

Je nach Urlaubsland und Reisedauer sind mehr oder weniger aufwendige Vorbereitungen zu treffen. Bevor Sie Ihren Urlaub buchen, sollten Sie sich in jedem Fall über das Klima vor Ort informieren. Nicht jeder Hund kann mit starker Hitze umgehen. Überlegen Sie sich außerdem wie stressanfällig Ihr Hund ist und bestimmen Sie danach Transportmöglichkeiten und Anfahrtsdauer. Flüge bedeuten für Hunde großen Stress, weshalb Sie am besten das Auto nutzen sollten.

 

Vor der Abreise sollte Ihr Hund einen Check-up beim Tierarzt machen, bei dem Sie auch offene Fragen klären. Innerhalb der EU gilt, dass ein Heimtierausweis, eine gültige Tollwutimpfung sowie ein Mikrochip vorhanden sein müssen. In wenigen EU-Ländern und außerhalb der EU gelten verschärfte Bedingungen, die Sie auf http://www.tierpro.de/einreisebestimmungen.htm 

nachlesen können. Informieren Sie sich ebenfalls, über die Leinen- und Maulkorbpflicht in Ihrem Urlaubsland. Hier ein Überblick über die wichtigsten Punkte, die Sie beachten sollten:

  • Vergewissern Sie sich über die Reisetauglichkeit Ihres Hundes
  • Lassen Sie Ihren Hund entsprechend der jeweiligen Einreisebestimmungen impfen
  • Nehmen Sie eine Reiseapotheke, Pflegemittel, Spielzeug und Leine mit
  • Denken Sie an Futter und Futternäpfe, sowie eine Decke
Machen Sie sich eine Checkliste über benötigte Reiseutensilien,
© otsphoto, fotolia.com

Freizeitgestaltung mit Hund

Die Freizeitgestaltung hängt natürlich ganz davon ab, wo und wie Sie Ihren Urlaub verbringen. Radreisen oder Hütehund-Workshops sind für besonders aktive Hunde geeignet. Auch ein Wanderurlaub kommt dann für Sie in Frage. Passende Wanderrouten innerhalb Deutschlands finden Sie auf http://www.top-trails-of-germany.de/. Soll es ein entspannter Strandurlaub werden, gönnen Sie sich und Ihrem Hund einen ausgiebigen Strandspaziergang bei denen Sie sich im Wasser abkühlen können. Informieren Sie sich bei dem Besuch von Sehenswürdigkeiten vorab, ob Hunde zugelassen sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0