Wölfe und Wildnis vor den Toren Hamburgs und Bremens

Wölfe haben auf Menschen schon immer eine besondere Faszination ausgeübt. Ebenso groß war in der Geschichte aber auch die Angst vor dem Wolf. Man denke nur an die bekannten Märchenfiguren vom bösen Wolf wie sie in „Rotkäppchen“ oder in „der Wolf und die sieben Geißlein“ beschrieben wurden und schon bei Kindern die Angst vor den hundeähnlichen Tieren schürten. Oft zu Unrecht, denn wir können so einiges von den Tieren und ihrem stark ausgeprägten Sozialverhalten lernen. Im Norden Deutschlands hat man gleich mehrfach die Möglichkeit, Wölfe hautnah zu erleben.

Faszination Wolf bei "The Voice of Nature"

Um Aufklärung und Wissensvermittlung bemüht ist Hendrik Stachnau, der zu den erfolgreichsten Schlittenhundeführern Europas zählt. Er bietet naturnahe und in Europa einzigartige Führungen mit Alaskan Malamutes und Grönlandhunden an. Diese gelten als die ursprünglichste und wildeste Schlittenhunderasse, die dem Wolf vom Verhalten und Wesen her bis heute am stärksten ähneln.

Mit seinen Führungen "The Voice of Nature" möchte Hendrik Stachnau an die ursprünglichste Form der Sprache erinnern: an die Körpersprache. Gerade in Bezug darauf ist das Beobachten der Tiere im Rudel eine spannende Sache. In einigen Fällen dürfen einige Besucher auch in das Rudel hinein und sich den Tieren nähern und Kontakt aufnehmen.

 

Wölfen näher kommen im Wolfcenter Dörverden

Heute leben nur noch wenige Wölfe in der freien Natur Deutschlands und Westeuropas. Offiziell sind Wölfe seit 1904 nicht mehr in Deutschland heimisch, doch seit dem Jahr 2000 hat sich wieder kleine Populationen gebildet.

2010 eröffnete im niedersächsischen Dörverden das Wolfcenter. Dort können Besucher Wölfe und ihre Jungen erleben. Eine Ausstellung sowie Events und Aktionen wie Wolfsnächte, Studienreisen oder Kindercamps bringen uns den Wolf ebenfalls näher. Das „Erlebnis Wolf“ – sei es bei einer Führung von „The Voice of Nature“ oder im Wolfcenter – lassen uns die Idee vom grundsätzlich bösen Wolf dahin verbannen, wo sie hingehören: in das Reich der Märchen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0