Mecklenburgische Seenplatte – Mit dem Hund in eine der schönsten Regionen Deutschlands

Im Nordosten Deutschlands liegt das ausgedehnte Seengebiet, welches unter dem Namen „Mecklenburgische Seenplatte“ zu nationaler, ja sogar internationaler Berühmtheit gelangte. Es erstreckt sich vom zentralen Teil Mecklenburg-Vorpommerns bis in den südlichen Teil des Bundeslandes und reicht sogar bis nach Brandenburg hinein. Über 1000 große und kleine Seen, die zum Teil durch ein Netz aus Flüssen und Kanälen miteinander verbunden sind, machen diesen Landstrich gerade für Angler, Kanufans und Wassersportler zu einem unwiderstehlichen Ausflugsziel. Aber auch an Land hat die Region einiges zu bieten – auch für Familien und Einzelpersonen, die mit ihrem getreuen Vierbeiner unterwegs sind.

Urlaub mit Hund in Mecklenburg Vorpommern
BTOIPS_pixelio.de

Ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen durch die atemberaubende Natur mit ihrer einzigartigen Flora und Fauna sind ein Erlebnis für Mensch und Tier gleichermaßen. Besonders wichtig, wenn Sie mit Ihrem Hund unterwegs sind: Die Mecklenburgische Seenplatte verfügt über zahlreiche Naturschutzgebiete, in denen viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten heimisch sind. Klären Sie daher unbedingt im Vorfeld, ob sich ihr Ausflugsziel in einem solchen Naturschutzgebiet befindet, ob Hunde dort zugelassen sind und ob dort, falls Hunde gestattet sind, Leinenpflicht besteht. Dies ist mitunter auch saisonabhängig: In manchen Monat herrscht Brut- und Aufzuchtzeit verschiedener Tierarten – während der übrigen Monate dürfen Sie Ihren Hund auch ohne Leine laufen lassen. Ein Beispiel für ein Gebiet, in dem die Hundeleine Vorschrift ist, bildet der Müritz-Nationalpark. Die Mecklenburger Seenplatte bildet in dieser Hinsicht allerdings auch keine Ausnahme; auch in anderen Regionen, die zahlreiche Naturschutzgebiete bergen und/ oder sich bei Touristen großer Beliebtheit erfreuen, muss auf die Bestimmung für die Mitnahme von Haustieren geachtet werden. Dies gilt natürlich auch für die Unterkünfte – Hunde sind (leider) nicht überall willkommen. Auf Webseiten, die Unterkünfte für Feriengäste auflisten, sind haustierfreundliche Angebote meistens speziell ausgewiesen – wie zum Beispiel hier (Fallbeispiel Rügen).

An vielen der großen und beliebten Seen gibt es offizielle Hundestrände, an denen die Vierbeiner nach Herzenslust spielen, toben und schwimmen dürfen. An der Müritz zum Beispiel existiert ein solcher Strand – und auch auf dem Campingplatz im Sternberger Seenland, welches zur Mecklenburgischen Seenplatte gehört, sind Hunde erlaubt und haben auch eine eigene Badestelle am Strand (Campingplätze im Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte sind generell als hundefreundlich bekannt).

Die Preise für Hunde auf Campingplätzen sind im Gebiet der Mecklenburgischen Seenplatte oft identisch mit den Preisen für Kinder. Bei der Anmietung von Ferienhäusern, Bungalows oder Pensionszimmern raten wir Ihnen unbedingt dazu, sich vorab über die Duldung von Hunden und die damit verbundenen Preise zu informieren. Auch hier werden Sie aber feststellen, dass eine überdurchschnittlich große Anzahl an Unterkünften hundefreundlich ist.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0