Ferien mit dem Hund - das sollten Sie mitnehmen

Wer seinen vierbeinigen Begleiter auch im Urlaub an seiner Seite haben möchte, der sollte an einige Kleinigkeiten denken, um die Ferien, wie auch die Hin- und Rückreise so angenehm wie möglich zu gestalten.

Ferien mit Hund
Angelina Ströbel_pixelio.de

Wenn der Hund mit dem Auto zum Ferienziel transportiert werden soll, ist es für den Halter und das Tier unerlässlich, dass das Tier im PKW gesichert ist. In vielen Ländern werden Fahrzeugführer mit ungesicherten Hunden im Fahrzeug mit hohen Bußgeldern bestraft. Zusätzlich könnten durch ein Tier, welches bei einer starken Bremsung durchs Auto geschleudert wird, unabsehbare Schäden eintreten.
Um den Hund im Wagen zu sichern gibt es drei Möglichkeiten:
a) einen Autogurt, mit dem das Tier direkt angeschnallt wird,
b)eine Hundebox,die ebenfalls mit Gurten zu befestigen ist und nicht im Fahrzeuginneren umher rutschen kann sowie
c) ein Autogitter, durch welches der Kofferraumbereich vom Wageninneren getrennt wird.
Durch diese Sicherungswege stellt der Hundehalter sicher, dass er und sein vierbeiniger Begleiter sicher und bequem am Reiseziel ankommen. Kleine Leckerlis, positiver Zuspruch während der Fahrt und Pausen zum Lösen des Tieres machen die Fahrt erträglich.

 

Am Ferienziel angekommen
Eine neue Umgebung kann für das Tier neu, aufregend, aber auch gleichzeitig irritierend oder gar verstörend sein. Es gibt viele neue Gerüche und Eindrücke für das Tier zu verarbeiten und es muss sich erst einmal über Entdeckungstouren an die neue Umgebung gewöhnen. Man kann es seinem Tier als Hundehalter einfacher machen, in dem man vertraute Gegenstände von Zuhause mit in die Ferien nimmt. Dies kann das Lieblingsspielzeug des Hundes sein, sein Körbchen oder eine Decke, die vertraut nach Daheim riecht. Dadurch merkt der Hund sofort, dass er sich zwar nicht in seiner gewohnten Umgebung befindet, aber dass er trotzdem Gegenstände in seinem Umfeld hat, die ihm vertraut sind. Das macht die Umgewöhnung leichter und das Tier fühlt sich wohl.
Ein weiterer wesentlicher Punkt ist das Futter des Hundes. Um dem Tier nicht ungewohnte und vielleicht unverträgliche Kost zumuten zu müssen, ist es ratsam, sein übliches Futter mit im Gepäck zu haben. Dadurch verhindert man als Hundehalter Magenverstimmungen oder Durchfall durch ein neues und ungewohntes Futter. Wasser sollte möglichst erst abgekocht werden, bevor man das Tier davon trinken lässt, um Infektionen zu vermeiden.

Mit diesen einfachen und unkomplizierten Tricks werden die Ferien mit dem lieb gewonnenen Vierbeiner garantiert zu einem Erfolg und Herrchen wie auch das Tier können herrlich entspannen.

Noch mehr Tipps zum Verreisen mit dem Hund liest man im Haustierblog unter www.tiergeschenke.com/blog/

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sabine aus Österreich (Mittwoch, 25 Januar 2012 12:30)

    Sehr schöner Artikel, hat Spaß gemacht ihn zu lesen. Super.

  • #2

    Sabrina (Dienstag, 03 Juli 2012 11:52)

    Vielen Dank für die ausführliche Abhandlung eines Themas welches sich für Hundebesitzer wie uns jährlich zwei, drei Mal stellt!

Damit Sie stets als erstes über alle Neuigkeiten informiert sind.

Loading

Sind Hunde bei Ihnen auch willkommene Gäste? Haben Sie noch freie Kapazitäten? Dann schicken Sie mir doch bitte eine Mail

Es wäre schön, wenn auch Ihr Ferienobjekt auf 4Pfoten-Urlaub vertreten wäre.

Gerne unterbreite ich Ihnen ein Angebot.


Ferien mit Hund
Urlaub mit Hund

Das Angebot auf 4pfoten-urlaub wird ständig erweitert.

Falls jetzt noch nicht das Richtige dabei ist, schauen Sie doch bitte demnächst mal wieder vorbei.

Copyright für die Objektseiten liegt bei den jeweiligen Gastgebern.

Copyright für die Fotos und Texte bei den Bundesländern und Urlaubsregionen, bei den angegebenen Fotografen bzw. Textquellen.

Copyright bei allen anderen Seiten und Fotos liegt bei Sylvia Hain.

Keine Gewähr für den Inhalt der verschiedenen Texte.